DAS PALÄSTINA PORTAL

   LINKS      Aktuelle Termine        Mittwoch, 03. Oktober 2018 - 12:59      facebook   THEMEN      ARCHIV

 

KOSTENLOS IST NICHT KOSTENFREI - "DAS PALÄSTINA PORTAL" braucht Sponsoren >>>


 


Israelreise - Palästinensische Kinder appellieren an Merkel - Merkel trifft in Jerusalem auf den israelischen Regierungschef Benjamin Netanyahu. Kinder aus einem Beduinendorf im Westjordanland wollen sie um Hilfe zu bitten. Sie fürchten, ihr Zuhause zu verlieren. -  02.10.2018

Kinder aus einem Beduinendorf im Westjordanland wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Israelbesuch um Hilfe bitten. Sie bastelten in dem Ort Chan Al-Ahmar Plakate mit Merkels Porträt und baten die deutsche Kanzlerin, sich bei Gesprächen in Israel gegen einen Abriss ihres Dorfes einzusetzen.

Merkel trifft am Mittwoch in Jerusalem den israelischen Regierungschef Benjamin Netanyahu. Schwerpunkte sollen die Themen Wirtschaft, Innovation und Technologie bilden.  >>>

 



 

 

Kämpfer für den Frieden - Bundeskanzlerin Merkel kommt morgen nach Jerusalem. Wir ("Combatants for Peace") schrieben ihr einen Brief über den bevorstehenden Abriss von Khan al Ahmar:

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel,
wir heißen Sie in Jerusalem herzlich willkommen! Wir, Israelis und Palästinenser, alle ehemalige Kämpfer in den endlosen Kriegen, die unsere Region durchlebt hat, möchten uns mit Dringlichkeit an Sie wenden, was das Dorf Khan Al Ahmar betrifft. Wir fordern Sie auf, auch auf uns zu hören, eine lebendige Zivilgesellschaft von Israelis und Palästinensern, die sich für Gleichberechtigung und Gerechtigkeit für unsere beiden Völker vor Ort einsetzen.

Während Sie mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu speisen und in der israelischen Knesset beraten, sollten Sie wissen, dass es gleichzeitig Menschen gibt, die ständig Angst haben, ihre Häuser zu verlieren. In den nächsten Tagen wird ein Dorf für Hunderte von palästinensischen Beduinen und eine Schule für mehr als 100 Schüler abgerissen und das Volk gewaltsam vertrieben - nur eine halbe Stunde von Jerusalem entfernt.
Khan al Ahmar ist zu einem Symbol der Hoffnung auf den zivilen, gewaltfreien Widerstand gegen die israelische Siedlungspolitik geworden. Wir, Mitglieder von Combatants for Peace, zusammen mit vielen internationalen Organisationen und anderen israelischen und palästinensischen Organisationen der Zivilgesellschaft, sind seit Wochen rund um die Uhr in Khan Al Ahmar präsent, um das Dorf vor dem Abriss zu schützen.

Es ist sogar noch mehr als nur" der Abriss der Häuser von Dutzenden von Familien - es schafft eine weitere harte Tatsache vor Ort, und die israelische Siedlungspolitik, die völkerrechtlich illegal ist, würde einen großen Schritt nach vorne bringen, wenn der Abriss stattfindet. Die besetzten Gebiete würden grundsätzlich in zwei Teile geteilt, wenn das Dorf abgerissen und die umliegenden Siedlungen erweitert würden.
Mit Anerkennung haben wir die Erklärung der Europäischen Union zur sofortigen Einstellung der Abrissverfügung für Khan Al Ahmar befolgt, aber wir befinden uns in einer Zeit, in der lose Aussagen nicht mehr helfen.

Wir sehen Deutschland als einen einflussreichen Freund unserer jüdisch-israelischen Gesellschaft und als einen Freund unseres palästinensischen Volkes. Deshalb fordern wir Sie auf, die israelische Regierung davon zu überzeugen, den Abriss des Dorfes Khan al Ahmar zu stoppen. Dies liegt im Interesse von uns allen, die an die folgenden Punkte glauben Koexistenz und Frieden für Palästinenser und Israelis gleichermaßen. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass Gewalt zu nichts anderem führt als zu noch mehr Verzweiflung, Frustration und mehr Gewalt.

Wir laden Sie ein, sich mit uns zu treffen und unsere persönlichen Geschichten zu hören. Wir haben in der israelischen Armee gedient, und wir waren Kämpfer im gewalttätigen palästinensischen Widerstand. Wir alle haben verstanden, dass dieser endlose Kreislauf der Zerstörung zu nichts führt. Wir alle durchlebten eine tiefe persönliche Transformation, die die Grundlage für unsere Bewegung "Combatants for Peace" bildete. Heute ist sie die größte gemeinsame israelisch-palästinensische Friedensbewegung. Wir arbeiten jeden Tag auf eine andere Realität in unserer Region hin, in der Israelis und Palästinenser Seite an Seite in Frieden und Würde und mit gleichen Rechten für alle leben. Offensichtlich ist die Besatzung das größte Hindernis, um dies zu erreichen. Bitte helfen Sie uns, unseren Traum zu verwirklichen!

Vom 19. bis 23. November werden Vertreter von Combatants for Peace nach Berlin kommen. Wir würden uns freuen, mit Ihnen in Kontakt zu treten und Sie davon zu überzeugen, dass es einen anderen Weg gibt. Ein Weg der Hoffnung für Israelis und Palästinenser gleichermaßen.

Mit unserer höchsten Wertschätzung, In Frieden aus Israel und Palästina, Kämpfer für den Frieden   Quelle facebook
 

 

 


 

 

Merkels heikler Israel-Besuch - Bundeskanzlerin Merkel wird mit einer Delegation aus sechs Ministern und elf Wirtschaftsvertretern in Israel erwartet. - Anja Reich - Am Mittwoch wird Angela Merkel mit einer Delegation aus sechs Ministern und elf Wirtschaftsvertretern in Israel erwartet. Erstmals ist auch der Antisemitismusbeauftragte Felix Klein dabei. Alles ist bereits geplant: Abendessen mit Premierminister Benjamin Netanjahu und seiner Frau Sara, Empfang der Ehrendoktorwürde der Universität Haifa, Ministertreffen, Wirtschaftsvertretertreffen, Regierungskonsultationen. 24 Stunden Jerusalem, einen Tag lang die deutsch-israelische Beziehungen auffrischen. Und doch kann es sein, dass die Reise kurz vorher noch abgesagt wird.

Der Grund ist ein kleines Beduinendorf östlich von Jerusalem, es heißt Khan Al-Ahmar und soll abgerissen werden. In Israel ist das nichts Besonderes, immer wieder werden hier Beduinendörfer abgerissen und woanders wieder aufgebaut.

Siedler klagen Abriss von Khan Al-Ahmar ein
- Aber Khan Al-Ahmar ist nicht irgendein Dorf. Sein Abriss wird von benachbarten Siedlern eingeklagt. Vor allem aber liegt es in der sogenannten Zone C zwischen Jerusalem und Jericho, an einer strategisch wichtigen Stelle: Ohne das Dorf wäre Ostjerusalem komplett vom Westjordanland abgeschnitten und damit eine Zwei-Staaten-Lösung noch aussichtsloser.

Seit Jahren beschäftigen sich Gerichte, Menschenrechtsorganisationen, die UN und die EU mit dem Fall. Erst Anfang September hat Deutschland wieder eine Erklärung unterschrieben, in der Israel aufgefordert wird, vom Abriss des Dorfes Abstand zu nehmen. Ohne Ergebnis. Das oberste israelische Gericht bestätigte gerade noch einmal die Entscheidung zum Abriss mit der Begründung, das Dorf sei ohne Genehmigung der Behörden gebaut worden. Vor wenigen Tagen wurden die >>>

 


 




 

Eine Gruppe von Booten versucht die israelische Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen - 2.10.2018 - Die israelische Armee reagierte mit scharfen Schüssen und Tränengas, was dazu führte, dass dutzende Personen trotz Behandlung vor Ort Atemprobleme hatten.

Eine Gruppe von Booten hat an diesem Montag versucht die von Israel über den Gazastreifen verhängte Blockade zu durchbrechen; es war ein Protest, der zur Verletzung von zwei Palästinensern an Land durch die israelischen Sicherheitskräfte geführt hat.

Nach den Informationen der palästinensischen Nachrichtenagentur Ma'an haben palästinensische Demonstranten Autoreifen angezündet, um in dem Bereich, in dem die Boote losgemacht wurden, die Sicht zu verdecken.

In den letzten Monaten wurden zahlreiche Versuche registriert, die Seeblockade der palästinensischen Enklave zu durchbrechen, obwohl die Boote von der israelischen Marine abgefangen werden.

Diese Proteste stehen in Zusammenhang mit den Protesten des "Großen Rückkehrmarsches" seit März, die bis heute zum Tod von 190 Palästinensern und einem israelischen Soldaten (durch einen Scharfschützen) geführt haben.  Quelle    Übersetzung: K. Nebauer

 


 


Zehn Jahre Memorandum of Understanding zwischen den Vereinigten Staaten und Israel
- Presseerklärung - Heather Nauert - Abteilungssprecherin - Washington, DC - 1. Oktober 2018

Heute, zu Beginn des neuen Geschäftsjahres, beginnt der Zehnjahreszeitraum der von den Vereinigten Staaten und Israel 2016 unterzeichneten Vereinbarung über 38 Milliarden US-Dollar. Im Rahmen der Vereinbarung werden die Vereinigten Staaten für Israel in den nächsten zehn Jahren Mittel in Höhe von 3,3 Mrd. USD an ausländischer Militärfinanzierung und 500 Mio. USD an Kooperationsprogrammen für die Raketenabwehr bereitstellen, was eine erhebliche Erhöhung bedeutet, die es Israel ermöglicht, zusätzliche fortgeschrittene militärische Fähigkeiten aus den Vereinigten Staaten zu erwerben, die im Laufe der Zeit die Sicherheit Israels verbessern und unsere bilateralen Beziehungen stärken werden. Unsere Umsetzung dieser historischen Vereinbarung spiegelt das dauerhafte und unerschütterliche Engagement des Präsidenten, dieser Regierung und des amerikanischen Volkes für die Sicherheit Israels wider. Die Absichtserklärung wurde unter der vorherigen Regierung ausgehandelt, was den parteiübergreifenden Charakter dieser Verpflichtung widerspiegelt. Israel ist ein wertvoller und fähiger Verbündeter der Vereinigten Staaten, der heute mit einer gefährlichen Eskalation regionaler Bedrohungen konfrontiert ist, vor allem durch die Unterstützung des iranischen Regimes für terroristische Gruppen, die nicht nur Israel, sondern auch amerikanische Interessen angreifen wollen. Israel ist auch durch die rücksichtslose Verbreitung destabilisierender Waffensysteme in der Region bedroht, die die Möglichkeit eines eskalierten Konflikts in einem bereits gefährlichen und flüchtigen Theater erhöhen. Die Vereinigten Staaten bekräftigen bedingungslos das Recht Israels auf Selbstverteidigung, und diese Vereinbarung ist ein konkreter Beweis für unser Engagement für die Fähigkeit Israels, sich mit einem qualitativen militärischen Vorteil gegenüber allen potenziellen regionalen Gegnern zu verteidigen.   Übersetzt mit www.DeepL.com   Quelle
 



 


Die Türkei verurteilt israelische Gewaltanwendung gegen unbewaffnete Palästinenser in Gaza
- 2. Oktober 2018 - Die Türkei hat am Sonntag die Anwendung übermäßiger Gewaltanwendung der israelischen Besatzung gegen palästinensische Demonstranten im belagerten Gazastreifen scharf verurteilt.

"Wir verurteilen entschieden den übermäßigen und unverhältnismäßigen Einsatz von Gewalt durch die israelischen Sicherheitskräfte gegen die unschuldigen Zivilisten, die ihr Recht auf friedliche Versammlung in Gaza in Anspruch nahmen, was zur Ermordung von sieben Palästinensern und zur Verletzung von mehr als 500 Menschen führte", sagte das türkische Außenministerium in einer Erklärung.

Der Erklärung zufolge bekräftigt Israels anhaltender Einsatz von Gewalt gegen Palästinenser in den besetzten Gebieten die Bedeutung der Umsetzung der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Schutz der palästinensischen Zivilbevölkerung.

In der Erklärung wird die internationale Gemeinschaft aufgefordert, darauf zu bestehen, dass israelische Verantwortliche für diese Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden, und zu verhindern, dass sich solche Angriffe in Zukunft wiederholen.

In der Erklärung wurde betont, dass die Türkei dieses Thema in internationalen Foren weiterverfolgen und dem Staat und dem palästinensischen Volk zur Seite stehen wird.

Bis zu sieben palästinensische Demonstranten, darunter zwei Kinder, wurden am Freitag getötet und mehr als 500 Demonstranten, darunter 90 Menschen mit scharfer Munition, bei Protesten in der Nähe des Parameterzauns verletzt. Übersetzt mit www.DeepL.com   Quelle
 


Palestine Update Nr. 173 – 22. Sept. 2018 -  Israel-Aktionen rufen den zunehmenden Zorn der internationalen Gemeinschaft hervor. - Meinung - Ranjan Solomon - Israels Aktionen ….

Israel hat die Tendenz die „Ewiges Opfer“-Karte zu spielen. Es beruft sich immer noch auf den Holocaust und seine schreckerregenden Erinnerungen, um die Täter in der Schuld zu halten. Es übersetzt diese Schuld auf alle möglichen Wege – Hilfe, Handels-Sonderabkommen, und die Isolation Palästinas. Israel fühlt keine Spur von Schuld, wenn es Palästinenser unbarmherzig boykottiert, beraubt und sanktioniert. Gleichzeitig schreit es „Foul“, wenn zunehmend große Teile der internationalen Gemeinschaft nach BDS rufen gegen die schauderhaften Aktionen gegen unbewaffnete Zivilisten und gegen täglichen Landdiebstahl nach kolonialer Art.

Israels Verbündete gehen Israel leicht in die Falle, es über die Normalität hinaus zu unterstützen. Erst in dieser Woche (vor dem 22.9.) hat von den Medien unbemerkt das feige Kongresshaus der Vereinigten Staaten 3,3 Milliarden Dollar an Militärhilfe für Israel gegeben und gleichzeitig die humanitäre Hilfe für die Palästinenser abgedreht. Das beweist nur die Strangulierung der Gesetzgeber durch die zionistischen Lobbys, besonders in den USA. Legislative Unterstützung hat einen Preis und wird großzügig von den Lobbys getragen. Die Gesetzesmacher sind kultiviert und praktizieren unrealistisch die Kunst der Unterstützung des zionistischen Regimes.

Aber jede Entscheidung ist nicht für überall gut. Sogar der IDF-Personaldirektor Gadi Eisenkot hat das Sicherheitskabinett über die Risken eines buchstäblich bösartigen Infernos alarmiert, das in der Westbank ausbrechen könnte dank der Entscheidung der USA, die PA (palästinensische Autorität) durch Wegnahme ihrer Finanzierung lahm zu legen. Er warnte, dass die Aktionen Israels die derzeitige Führung der PA zum verschwinden bringen könnte, und die Leitung in Hände fallen lasse, die Unversöhnlichkeit wählen würden und jede Form des Dialogs mit Israel in Fragen der Sicherheit zurückweist.
Der Druck der EU steigt, weil immer mehr Mitglieder des Europäischen Parlaments (MEPs) die Anerkennung von Palästina fordern. Dieser Zug wird weiter von Spanien stimuliert, das eine gemeinsame Resolution über die Anerkennung der EU wünscht, aber droht, es ginge allein voran, wenn die ganze EU seinem Aufruf nicht folge.

Die Palästinenser nehmen auch ihre eigenen Schritte zum Boykott auf. Die Leiter von mehr als 200 palästinensische Sport-Organisationen haben gedroht, dass sie den Sportausrüstungsgiganten PUMA wegen seines Sponsoring der Israelischen Fußball-Vereinigung (IFA) boykottieren werden. Sie weisen die Gegenwart von sechs israelischen Fußballclubs zurück, die in „illegalen israelischen Siedlungen“ angesiedelt sind. „BDS ist für Israels Ohren keine Musik. Auch ist es für die sanften Zionisten nicht akzeptierbar, die vorgeben, dass sie für eine Art friedlichen Arrangements sind. Aber was können die Palästinenser sonst tun angesichts der Scheußlichkeiten, wenn z.B. palästinensische Kinder unter israelischem Militärarrest sich ‚institutionalisierten und routinemäßigen‘ Rechtsbrüchen gegenübersehen? – 273 in Militärgefängnissen sind betroffen. Etwas muss geschehen. Es ist klar, dass Israel die Chance für einen gerechten Frieden ermöglichen muss. - Ranjan Solomon



 



Abseits medialer Information transferiert USA -feige - 3.3 Milliarden Dollars an Militärhilfe an Israel und streicht die humanitäre Hilfe für Palästina.
- Das US Repräsentantenhaus erließ in der dritten Septemberwoche zwei getrennte, an Israel gerichtete Gesetzesvorlagen, die enthielten, was als das größte Hilfspaket in der amerikanischen Geschichte und die Benennung eines internationalen Zaren für die Überwachung von Antisemitismus und weltweiter Kritik an Israel beschrieben ist. Das Hilfspaket für das Militär von $ 3,3 Milliarden wird im Laufe des nächsten Jahres an Israel ausgefolgt werden. Diese Zahl wird wahrscheinlich um weitere $ 550 Millionen als Ergebnis des Kongressbeschlusses über $716 Milliarden Verteidigungsbudget erhöht werden. Eine weitere Milliarde wurde bereitgestellt für US Waffenlagerung in Israel, auf die Israel während Eskalationen von Gewalt gegen Palästinenser und Libanon zugegriffen hat. 2016 stimmten die Vereinigten Staaten zu, Israel $ 38 Milliarden für Militärhilfe über 10 Jahre aufzukommen. Die Gesetzesvorlage wurde in den Medien nicht bekannt gemacht.  Quelle

 

 



IDF-Führer (IDF = Israel Defence Forces): Die Schritte der USA könnten Israel schaden und die Westbank in Flammen setzen
- Der IDF-Personaldirektor Gadi Eisenkot warnte das Sicherheitskabinett anfangs der dritten Septemberwoche, dass eine mehr als harmlose Chance bestünde, dass eine heftige Erhebung in der Westbank ausbrechen könnte, und fügte hinzu, dass die Entscheidung der USA, die Finanzierung der Palästinensischen Autorität (PA) einzustellen, kontraproduktiv sei für Israel, und die Angelegenheiten in diesem Gebiet zur Explosion bringen könnte. Eisenkot brachte seine Einwände zu zahlreichen durchgeführten Maßnahmen zum Ausdruck, von denen er sagte, sie könnten nur den Präsidenten Mahmoud Abbas ins Eck stellen und wahrscheinlich einen unversöhnlichen Leiter zum Zug bringen, der nicht bereit sein würde, mit Israel in Sicherheitsfragen zusammen zu arbeiten. Verschiedene Faktoren, argumentierte Eisenkot, würden zusammenlaufen, um die bedrohliche allgemeine Sicherheit in der Westbank noch zu verschärfen.  Quelle


 




Spanien bereit zur Europäischen Anerkennung von Palästina
- Spanien sagt, es wird versuchen, eine „Europäische Anerkennung“ eines unabhängigen palästinensischen Staates zu bewirken, und fährt fort, es würde selbst voranschreiten und Palästina anerkennen, wenn der Kontinent nicht dazu bereit ist. Der Außenminister Spaniens, Josep Borell, sagte, er würde einen „intensiven“ Beratungsprozess mit seinen Gegenspielern einleiten, um einen Zeitplan zur Erzielung einer gemeinsamen Position zu dieser Angelegenheit zu erreichen. Wenn „die EU nicht in der Lage ist, eine einstimmige Entscheidung zu finden“, liegt die Option für eine individuelle Anerkennung von Palästina „auf dem Tisch“, stellte er fest.   -  Quelle

 






Mitglieder des EU-Parlaments fordern die EU auf, Palästina anzuerkennen
 - Nach dem Besuch der EU-Parlamentsdelegation für Beziehungen mit Palästina zu den Besetzten Palästinensischen Gebieten (opt) vom 17. bis 20. September drückten die MEPs ihre Ablehnung der Zerstörung des Dorfes Khan Al-Ahmer und anderer Gemeinden aus, die in Palästina ausgelöscht werden sollen. Während ihrer Mission besuchten MEPs die Beduinengemeinde Khan Al-Ahmer, eine von 46 Beduinengemeinden, deren Schleifung in einem Gebiet angedroht wird, in dem Israel die Ausweitung illegaler Siedlungen vorgesehen hat. „Wir sind streng dagegen, dass das Beduinendorf Khan Al-Ahmer und andere Gemeinden zerstört werden, denen in den besetzten palästinensischen Gebieten die Zerstörung angedroht wird. Diese Demolierungsbefehle und ähnliche Anordnungen der israelischen Behörden haben ein einziges Ziel: die Siedlungen zu vergrößern und die Westbank zu zerstückeln“. Die Delegation der MEPs fuhr fort: „Das ist Teil der Expansionspolitik der israelischen Siedlungen, die - wie in der Resolution 2334 des UNO-Sicherheitsrates festgeschrieben ist – illegal sind“. Und weiter: „Die gewaltsame Umsiedlung der unter Besetzung lebenden Menschen ist ein schwerer Bruch des internationalen Menschenrechtes, der sich bis zu einem Kriegsverbrechen steigert“, fügte die Delegation hinzu. Die Delegation drückte ihre Solidarität mit dem Volk von Palästina aus und mit ihrem jahrzehntelangen Kampf um Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit.          Quelle



 



Palästinensische Sportlergruppen drohen Puma Boykott an wegen Unterstützung Israels
- Die Leitungen von mehr als 200 palästinensischen Sportvereinen haben gedroht, Puma, den Giganten auf dem Sektor Sportbekleidung wegen des Sponsoring der Israel Football Association (IFA) zu boykottieren. In einem offenen Brief, der von 215 Sportclubs und Gesellschaften unterzeichnet wurde, sagten die Gruppen, dass sechs israelische Fußballclubs auf Ländereien eingerichtet wurden, die von Palästinensern als „illegale israelische Siedlungen“ bezeichnet werden.

„Israels Siedlungen haben großen Anteil an schweren Menschenrechts-Missbräuchen und sind der direkte Grund für die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit der Palästinenser, dem Zugang zu natürlichen Ressourcen und der Fähigkeit, Gebäude zu errichten und geschäftlich tätig zu werden“, steht in dem Brief. Die palästinensischen Sportorganisationen klagten an, dass das Sponsoring durch Puma Israels Aktionen reinwäscht, obwohl deren Siedlungen als „offensichtliche Verletzungen“ des Völkerrechts durch eine Resolution des UN-Sicherheitsrates gebrandmarkt werden.            Quelle
 

 

 



Palästinensische Kinder unter Militärarrest „erleiden willkürliche Misshandlungen“
- Palästinensische Kinder unter israelischem Militärarrest stehen vor „institutionalisiertem und routinemäßigem“ Rechtsmissbrauch, sagte in diesen Tagen die NGO „DCIP“ (Defense for Children International – Palestine) über 273 Kinder, die nach offiziellen Angaben Israels Ende Juni in Militärgewahrsam waren. Die meisten der 500 – 700 palästinensischen Kinder, die jährlich durch einen israelischen Militärarrest gehen, sehen ihren Verteidiger zum ersten Mal, wenn sie erstmalig vor dem Gericht erscheinen. - Ein festgenommenes palästinensisches Kind (oder Jugendliche/r) von 16 bis 17 Jahren darf maximal 72 Stunden festgehalten werden, ehe es vor dem Militärrichter zu erscheinen hat.

Nach Angabe von DCIP „werden Kinder gewöhnlich für das Werfen von Steinen angeklagt, wofür maximal ein Urteil von 10 oder 20 Jahren vorgesehen ist“. Obwohl viele Kinder ihre Unschuld beteuern, ist auf „Schuldig“ zu plädieren der schnellste Weg, um aus dem System zu kommen; typische Verhandlungen auf „schuldig“ hin führen zu weniger als 12 Monaten. DCPI sammelte schriftlich beeidete Erklärungen von 76 Westbank-Kindern, die zwischen Jänner und August dieses Jahres unter der Gerichtsbarkeit der israelischen Militärgerichte eingesperrt und abgeurteilt worden waren.
Quelle              (übers.: Gerhilde Merz)
 


Arabisches Filmfestival rückt Fokus auf Nahost-Konflikt - Tübingen - Palästina ist Schwerpunktthema das Arabischen Filmfestivals, das am Freitag in Tübingen beginnt. Anlass ist die Gründung des Staates Israel und die Vertreibung von Palästinensern vor 70 Jahren, sagte Festivalleiter Adwan Taleb am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die gezeigten Filme thematisierten unter anderem heutige Alltage von Palästinensern in Israel.

Bis zum 13. Oktober laufen bei dem Festival in Tübingen den Angaben zufolge mehr als 100 Spielfilme und Dokumentationen aus Ägypten, dem Irak, Marokko, Syrien und anderen Ländern. Zudem beschäftigt sich ein Diskussionsabend mit der Seenotrettung im Mittelmeer.

Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms «Naila and the Uprising» steht Naila Ayesh, die sich in der ersten Intifada 1987 gewaltlosen Protesten gegen die israelische Besatzung anschloss. Ayesh wird bei den beiden Vorführungen im Kupferbau am Dienstag (9. Oktober/20.15 Uhr) und Donnerstag (11. Oktober/18.00 Uhr) anwesend sein.

Den Fokus auf Palästina widmen die Veranstalter der am 22. Juni in Tübingen verstorbenen Felicia Langer.
Die deutsch-israelische Rechtsanwältin verteidigte unter anderem Naila Ayesh und wurde durch ihren Einsatz für die Palästinenser im Nahost-Konflikt bekannt.   >>>

 

Zum Tode von Felicia Langer  >>>
 


Wenn das US-Fernsehen "KillingGaza" zeigen würde, würde die Unterstützung für Israel beginnen zu schrumpfen.

US-Politik James North am 25. Juli 2018

 



Der Film, der gerade von Dan Cohen und Max Blumenthal veröffentlicht wurde, ist inspirierend und ekelhaft. Es wird bei Sondervorstellungen gezeigt, wurde aber noch nicht in die Kinos gebracht. Glücklicherweise können Sie es hier herunterladen. (Ausleihen 2,51 € - Kaufen 4,18 €)

Cohen und Blumenthal kamen am 15. August 2014 in Gaza an, während einer kurzen Waffenruhe in Israels wildem Luft- und Landangriff auf das belagerte Gebiet. Die Besucher dieser Website werden sich an Cohens mächtige Beiträge und Fotografien erinnern, und im Jahr 2015 veröffentlichte Blumenthal ein unverzichtbares Buch: The 51 Day War: Ruin and Resistance in Gaza.

"Gaza töten" ist eine starke Ergänzung zu ihrer bisherigen Arbeit. Im Hintergrund befinden sich Szenen der Massenvernichtung, wie eine mediterrane Version von Berlin 1945. Aber das Herzstück des Films sind Interviews mit mehr als 30 einzelnen Gazanern, die in ihrer ganzen Menschlichkeit gezeigt werden, die die Chance haben, auf eine Art und Weise für sich selbst zu sprechen, wie man sie im US-Mainstream nie erleben wird. Die beiden Reporter reisten durch das Gebiet des Freiheitsgefängnisses und hörten Zeugen und Überlebende an einem halben Dutzend verschiedener Orte. Dann war Cohen in der Lage, mehrmals über einen Zeitraum von zwei Jahren zurückzukehren und die Untertanen zu verfolgen, bis Israel ihn daran hinderte, zu kommen.

Einige der unerträglichsten Aufnahmen stammen aus den Anfängen des Films. Joe Catron, der langjährige amerikanische Aktivist in Gaza, war Augenzeuge, und er erzählt, wie eine Gruppe von Menschenrechtsaktivisten versuchte, über einen israelischen Waffenstillstand nach Überlebenden in den Trümmern des Stadtteils Shujaiya östlich von Gaza City zu suchen. Israelische Scharfschützen haben den Waffenstillstand gebrochen, und man kann tatsächlich zusehen, wie sie den 23-jährigen Salem Shamaly direkt vor den Rettungskräften ermorden. Shamaly ist verwundet; er schreit nach Hilfe; aber es ist viel zu gefährlich, weitere Todesfälle zu riskieren. Sein Körper blieb 7 Tage lang in der heißen Sonne draußen, bevor es sicher war, ihn zu erholen. Sie sehen dann seine Familienmitglieder, die fast sprachlos sind vor Schmerz über seinen Mord. Am Ende des Films sind Sie nicht überrascht zu erfahren, dass Shamalys kleiner Bruder Wassin, der aussieht, als wäre er 12 Jahre alt, verspricht, seinen Tod zu rächen.

Cohen und Blumenthal filmten auch Zeugen in Khuza'a, im Südosten Gazas. Hani Najjar zeigt ihnen das Innere seines Hauses, in dem israelische Truppen 6 Menschen ermordeten, einige (anscheinend) mit Messern. Und man hört, wie israelische Soldaten einen 98-jährigen Mann in die Enge trieben, der zu schwach war, um zu fliehen. "Sie fingen an zu jubeln, als hätten sie ihre Beute gefangen", sagt er, und dann zeigt er, wie die Soldaten ihn geschlagen haben. Die Apologeten für Israel, die behaupten, dass der Film über Menschenrechtsverletzungen in den Studios von "Pallywood" produziert wird, sollten gezwungen werden, diese Sequenz durchzustehen.

Die beiden Filmemacher selbst waren Augenzeugen der letzten Luftangriffe Israels auf Gaza City im Jahr 2014. Sie berichten, dass die mehrstöckigen Gebäude, die wir sehen, wie sie "von amerikanischen Bunker-Brecherbomben" ausgelöscht werden, bürgerliche Wohnsiedlungen sind und keine militärischen Ziele in irgendeiner Weise. Ein junger Mann steht vor den Trümmern seines ehemaligen Wohnhauses und sagt: "Es gibt viele verblüffende Dinge, wie die Stille der Welt. Selbst die Menschenrechtsgruppen ignorieren die Augen. Sie fordern Tierrechte, aber es gibt keine Menschenrechte."

"Gaza töten" ist lang - 1 Stunde, 37 Minuten - weil es sein muss; es beinhaltet Filmmaterial, das wir sonst nirgendwo sehen werden. Am Ende fragt man sich, wie jemand in Israel oder unter seinen Unterstützern anderswo jemals erwarten könnte, dass das Volk von Gaza aufhört, für seine Menschenrechte zu kämpfen.      Übersetzt mit www.DeepL.com         Quelle


 

Trailer "Killing Gaza"


 


Frühere  Tage finden sie im chronologischen Archiv >>>
 

 

 

 

 

 

Israelreise - Palästinensische Kinder appellieren an Merkel  >>>

 

Children of Khan al-Ahmar appeal to Angela Merkel to save their village – Mondoweiss

 

Merkels heikler Israel-Besuch - Bundeskanzlerin Merkel wird mit einer Delegation aus sechs Ministern und elf Wirtschaftsvertretern in Israel erwartet.  >>>

 

Amnesty International- 'Demolition of Khan al-Ahmar is a war crime'  >>>

 

Colonialist Settlers Flood Al-Khan Al-Ahmar With Sewage  >>>

 

The Germans will ignore Israeli apartheid again - Amira Hass

 

'We all live under one undemocratic system, so we must struggle together'  >>>

 

Israeli fanatics scour Jerusalem streets, call for death to Muslims  >>>

 

Palestine files complaint to top UN court over US embassy move  >>>

 

Das Uno-Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge hat zehn seiner internationalen Mitarbeiter nach Israel gebracht. Sie waren von lokalen Mitarbeitern bedroht worden. >>>

 

Three racist attacks against Palestinian civilians by Orthodox Israelis in one week  >>>

 

Illegal Israeli Colonists Uproot Palestinian Lands Near Nablus  >>>

 

Extremist Israelis Raid Palestinian Areas of Jerusalem with Police Backing  >>>

 

3. 10. 2018


UPDATE 2: Israeli forces attack West Bank protests against Israel’s Nation-State Law, injuries reported  >>>

 

Israel wütend: Real Madrid ehrt Palästinenserin Ahed Tamimi  >>>

 

Israeli Colonists Injure Five Palestinians, Attack Stores And Cars, In Jerusalem’s Old City  >>>

 

Dina Porat, Netanyahu’s secret agent in his war on the ‘new anti-Semitism'  >>>

 

Trump official wants students criminally charged for protesting Israel   >>>

 

'I felt unable to move an inch, I fell on the ground,' says sister of 12-year old Palestinian killed in deadliest day in Gaza in weeks  >>>

 

We told ourselves we weren't settlers. We were something different >>>

 

‘This is how you change the status quo’: Rethinking the Palestinian boycott of Jerusalem elections  >>>

 

Ägyptische Al-Azhar-Universität verurteilt israelisches Verbrechen gegen Palästinenser  >>>

 

Former diplomats raise alarm on Israeli lobby group  >>>

 

Army Shoots Six Palestinians, Two Seriously, In Gaza  >>>

 

1. 10. 2018

 

Palestinian withdraws from Jerusalem mayoral race after Israel moves to review his residency status   >>>

 

Palestinian With French Citizenship Rearrested Immediately After His Release From Administrative Detention  >>>

 

Israel Seizes Children’s Clothes Enroute to Gaza  >>>

 

Palestine Circus Festival’s “United for Freedom” Opens in Ramallah  >>>

 

Israel to hand over body of brutally assaulted, killed Palestinian  >>>

 

Israel bans 9 Palestinians from Al-Aqsa Mosque  >>>

 

30. 9. 2018

 

Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem: Palästinenser ziehen vor UN-Gericht  >>>

 

U.S. Official Calls Netanyahu Report of Secret Iran Atomic Warehouse “Misleading"  >>>

 

Iran refutes Israel’s secret nuclear site claims  >>>

 

Israeli troops abduct 11 & 12 year old children from Nabi Saleh village  >>>

 

Israeli Army Injures Several Palestinians Near Jenin  >>>

 

3-Month-Old Baby Injured at Kufur Qaddoum  >>>

 

Israel releases Palestinian after serving 17 years in prison  >>>

 

29. 9. 2018

 

Palestinians Injured as Israeli Forces Suppress 27th Great March of Return  >>>

 

MoH- In Less Than Two Weeks, 10 Palestinians Killed & 1,193 Injured  >>>

 

Regierungskonsultationen: Merkel reist nächste Woche nach Israel  >>>

 

Defying Israel lobby, Labour votes for arms freeze  >>>

 

War criminal promoted to chief of Israel lobby group  >>>

 

3-Month-Old Baby Injured at Kafr Qaddoum  >>>

 

VIDEO- Israeli Police, Settlers Storm Al-Aqsa during Yom Kippur  >>>

 

Army Closes Palestinian Community To Allow Settlers To Tour Nearby  >>>

 

Israeli Soldiers Invade Many Homes, Injure Several Palestinians, Near Hebron  >>>

 

Erekat- Netanyahu’s Speech Blames the Victim; U.S. Has Closed the Door to Peace  >>>

 

UNRWA Receives $118 Million From Several Countries  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (20 – 26 September 2018)  >>>

 

28. 9. 2018

 

War criminal promoted to chief of Israel lobby group  >>>

 

Erekat- Netanyahu‘s UN speech victimizes the criminal, blames the victim  >>>

 

What Netanyahu's idea of peace looks like  >>>

 

Lieberman- 'I do not care about Palestinian state'Sept. 27, 2018  >>>

 

Autopsy shows Palestinian beaten to death, PA says  >>>

 

Forget BDS: Denied entry to Israel, just because of a last name  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (20 – 26 September 2018)  >>>

 

VIDEO- Muslim Worshipers Assaulted by Israeli Forces at Al-Aqsa Mosque  >>>

 

EU Exerts Effort to Halt Demolition of Khan Al-Ahmar >>>

 

School Suspended due to Nablus Area Raids (VIDEO)  >>>

 

RTÉ Director General Meets with Campaigners over Eurovision Boycott  >>>

 

Israeli Army Injures Ten Palestinians, Including Two Journalists, In Nablus  >>>

 

27. 9. 2018


‘You cannot airbrush Palestinians out of history,’ UNRWA spokesperson warns US   >>>

 

Palestinians in Gaza Protest Trump UN Speech  >>>

 

Official Israeli Document Denies Existence of Palestinian Refugees  >>>

 

American 'Lone Soldiers' reflect on fighting for Israel: we are the 'crazy' ones  >>>

 

Gaza Farmers Have Dates, But Nowhere to Sell Them  >>>

 

China versperrt US-Marine Zugang zu Israels Häfen  >>>

 

Russische Abwehrraketen in Syrien: Wagt Israel Angriff auf S-300?  >>>

 

Settlement Guard Burns Agricultural Land South of Nablus  >>>

 

26. 9. 2018

 

Israel’s new Jewish Nation State law is a reaction to Palestinian demands for equality — Ben White >>>

 

Hundreds of Israeli Settlers Storm Al-Aqsa over Sukkot Holiday  >>>

 

Israeli Soldiers Abduct Three Palestinians In Al-Aqsa Mosque  >>>

 

Settlers Uproot Fruiting Olive Trees near Hebron  >>>

 

Rabbis for Human Rights celebrate Sukkot at Khan al-Ahmar >>>

 

P.A. Foreign Ministry- “Netanyahu’s Government Affirms Its Hostility To Peace"  >>>

 

The Trump administration is trying to reduce the number of Palestinian refugees, here's why it won't work  >>>

 

Israeli troops take over Al Aqsa mosque, ban Muslims entry  >>>

 

Five Christian peace volunteers denied entry into Israel   >>>

 

Navy Fires on Boats Attempting to Break Gaza Siege  >>>

 

Palestinian Farmers Fired On East of Deir al-Balah, Abasan  >>>

 

25. 9. 2018

 

The chimera of British anti-Semitism (and how not to fight it if it were rea)   >>>

 

Israeli Soldiers Kill A Palestinian In Gaza  >>>

 

UNRWA urges striking employees to stand by it, not against it  >>>

 

‘Criticizing the government nowadays makes you a traitor’  >>>

 

Abbas Arrives In New York For General Assembly Meeting  >>>

 

'We understand why our young turn away from Israel in pain and anger' -- leading DC rabbi  >>>

 

Lack Of Medications Threatens Lives Of 425 Kidney Patients  >>>

 

Secretary of Fateh Movement Detained in East Jerusalem  >>>

 

7 Homes to be Demolished near Jericho  >>>

 

#########

KOSTENLOS IST NICHT KOSTENFREI
"DAS PALÄSTINA PORTAL"
braucht Sponsoren >>>

 

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Datenschutzerklärung   |   Arendt Art  |  Nach oben  |   facebook   |   Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002