Das Palästina Portal - Taeglich neu - Nachrichten, Texte die in den deutschen Medien fehlen. Politisch und finanziell unabhaengig, gegen Gewalt und Rassismus, einem gerechten Frieden verpflichtet
THEMEN      ARCHIV      FACEBOOK    Dienstag, 03. September 2019  -  13:13    AKTUELLE TERMINE      LINKS

 

Gefechte zwischen Israel und Hisbollah - Ein Kriegsschauspiel - Israels Militär und die Hisbollah-Miliz liefern sich eines der schwersten Gefechte seit mehr als einem Jahrzehnt. Beide setzen auf eine sehr riskante Taktik mit kalkulierter Eskalation - und Theater. - Christoph Sydow -  02.09.2019

Die Bilder sind dramatisch: Ein Militärhubschrauber landet auf einer israelischen Armeebasis wenige Hundert Meter von der libanesischen Grenze entfernt. Auf Tragen werden zwei Soldaten in den Helikopter geschoben. Der Hubschrauber hebt ab und landet später auf dem Gelände des Rambam-Krankenhauses in Haifa. Blutverschmiert und bandagiert werden die Soldaten aus dem Armeehelikopter gebracht und in einen Krankenwagen geschoben. Und wenig später schon wieder entlassen.

Denn die Soldaten waren überhaupt nicht verletzt. Sie wurden geschminkt und verbunden, sie spielten mit in einer Scharade. Ziel war es, die libanesische Hisbollah-Miliz zu täuschen. Und das ist gelungen.

Die Hisbollah hatte am Sonntagnachmittag mindestens drei Antipanzerraketen vom Typ Kornet auf einen israelischen Militärposten sowie Armeefahrzeuge in der Nähe der Ortschaft Avivim abgefeuert. Die israelischen Streitkräfte reagierten, indem sie rund hundert Artilleriegranaten auf das libanesische Gebiet nahe der Kleinstadt Maroun al-Ras abfeuerten, von dem aus die Kornet-Raketen abgefeuert worden sein sollen.

Eine Eskalation mit Ansage
- Die Hisbollah behauptete, sie habe bei ihrem Angriff mehrere israelische Soldaten getötet und verletzt. Der Fernsehsender der Miliz, al-Manar, strahlte die Bilder der vermeintlich verletzten israelischen Soldaten aus. Doch nachdem sich die Lage im Grenzgebiet beruhigt hatte, stellte das israelische Militär klar, dass es weder Verletzte noch Tote in den eigenen Reihen gegeben habe. Eine weitere Eskalation hänge allein von der Hisbollah ab. Die libanesische Miliz teilte ihrerseits mit, dass der Zwischenfall aus ihrer Sicht beendet sei und der Ball nun im israelischen Feld liege.

Die Eskalation am Wochenende - einer der schwersten Zwischenfälle seit dem Zweiten Libanonkrieg 2006 - hatte sich seit Tagen abgezeichnet.

◾Am 24. August hatte die israelische Luftwaffe in Syrien eine Stellung der iranischen Revolutionswächter bombardiert. Bei dem Angriff wurden nach übereinstimmenden Berichten aus Jerusalem und Beirut auch zwei Hisbollah-Mitglieder getötet  >>>

 

Netanyahu: Israel kündigt die Souveränität über Siedlungen an - 2. September 2019

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erklärte am Sonntagmorgen, er werde in naher Zukunft die Souveränität Israels über alle Siedlungen erklären.

„Denken Sie daran, dass dies das Land Israel ist, unser Land“, sagte Netanjahu zu Beginn des Schuljahres in der Siedlung Alcana.

„Wir werden allen Siedlungen als Teil des Staates Israel jüdische Souveränität auferlegen. Wir bauen hier neue Häuser “, sagte er.

Netanjahu wiederholte im vergangenen Juli die Aussagen, dass er die Evakuierung von Siedlungen nicht zulassen werde. „Wir arbeiten hart daran, Siedlungsprojekte zu stärken, die Geld, Entschlossenheit und Überwindung des Drucks erfordern, den alle Regierungen unter meiner Führung mit der Hilfe Gottes und mit Ihrer Hilfe getan haben. Wir werden dies weiterhin gemeinsam tun. "

Als Antwort auf eine Frage zu internationalem Druck, der als Reaktion auf die Aufrechterhaltung von Siedlungen entstehen könnte, erklärte Netanyahu: „Solche Dinge existieren seit vielen Jahren und können immer aufrechterhalten werden.“ „Wir stehen fest (unter Druck), Überlegungen, Geduld, Vor allem mit Ausdauer schwingt unsere Realität weiterhin offen mit, und ich sage allen Weltführern, dass wir nicht in einem fremden Land verwurzelt sind. Im Gegenteil, die Bevölkerung Israels in Samaria (die besetzte Westbank) ist zu Hause. "

Netanjahu sagte: „Dies ist ein Versprechen, es ist nicht zeitlich begrenzt, sondern begrenzt, weil ich in meinem Namen anbiete: Kann keine Siedlung aus dem Land Israel entwurzeln und wird keinen politischen Plan entwurzeln. Wir haben diesen Unsinn beendet, wisst ihr alle, was wir haben, als wir aus den Siedlungen gezogen sind, Frieden? Wir haben Terrorismus und Raketen. "

Laut PNN handelt es sich bei israelischen Siedlungen um Wohneinheiten, die auf palästinensischem Land im besetzten Westjordanland und in Jerusalem gebaut wurden und nach internationalem Recht illegal sind.   Übersetzt mit google  Quelle

 

Du bist hier - Netanjahu teilt Erstklässlern mit, dass er Siedlungen im Westjordanland annektieren wird - Tamara Nassar - 2. September 2019

Benjamin Netanjahu schwor den israelischen Erstklässlern am Sonntag, Siedlungen im besetzten Westjordanland zu annektieren.

In Begleitung des israelischen Bildungsministers Rafi Peretz eröffnete der israelische Ministerpräsident das Schuljahr an der staatlichen Religionsschule Kramim in Elkana , einer Siedlung, die auf Grundstücken errichtet wurde, die aus dem besetzten Dorf Mas'ha im Westjordanland stammen.

"Wir werden hier niemanden entwurzeln", sagte Netanjahu den Kindern.

"Wir werden die jüdische Souveränität über alle Gemeinden als Teil des Landes Israel und des Staates Israel anwenden."

Der Transfer der Zivilbevölkerung Israels in Kolonialsiedlungen auf besetztem Land ist ein Kriegsverbrechen , das der Zuständigkeit des Internationalen Strafgerichtshofs unterliegt.

Der israelische Führer besuchte zwei weitere Schulen in derselben Siedlung, die Mädchenhochschule in Ort Samaria und die nach dem Bruder des Premierministers benannte Yoni Netanyahu School for Excellence.

Netanjahu förderte die Feindseligkeit Israels gegenüber dem Iran und seinen Verbündeten.

"Heute wissen wir, dass der größte Teil des Terrorismus aus einer Quelle stammt, aus einer Quelle kultiviert wird, aus einer Quelle gespeist wird, aus einer Quelle gestartet und aus einer Quelle organisiert wird - und das ist der Iran", sagte er den Schülern.

Netanjahu sprach am selben Tag, als eine israelische Drohne in den südlibanesischen Luftraum eindrang und Brandmaterial abwarf.   Übersetzt mit Google Übersetzer   und mehr >>>
     Quelle

 

Ashrawi: Netanjahus Annexionsplan erfordert internationale Maßnahmen, einschließlich Sanktionen - 2. September 2019

Dr. Hanan Ashrawi, Mitglied des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), sagte, dass die palästinensische Führung Netanjahus Erklärung, illegale israelische Siedlungen im besetzten Westjordanland zu annektieren, äußerst ernst nimmt.

„Dies ist eine klare Ankündigung der Absicht, ein Kriegsverbrechen gemäß dem Römischen Statut durchzuführen, und ein schwerwiegender Verstoß gegen die Charta der Vereinten Nationen. Es ist auch eine praktische Übersetzung des rassistischen sogenannten Nationalstaatsgesetzes, das Anfang dieses Jahres von der israelischen Knesset verabschiedet wurde “, erklärte sie.

Sie sagte, dass Netanjahus Versprechen ein offensichtlicher Versuch sei, politische Punkte zu erzielen und Stimmen von der extremistischen Rechten bei den bevorstehenden israelischen Parlamentswahlen zu erhalten, während er die Umsetzung seiner Politik fortsetze, um das gesamte historische Palästina mit „Großisrael“ zu überlagern.

"Diese Maßnahmen werden durch die politische, rechtliche und finanzielle Deckung der derzeitigen US-Regierung ermöglicht, deren Botschafter David Friedman und Gesandter Jason Greenblatt das illegale Siedlungsunternehmen aktiv unterstützt und die Annexion befürwortet haben."

Das Siedlungsprojekt bleibt der größte Schlag für alle Chancen auf Frieden und Stabilität. Der fortgesetzte Diebstahl von Land und Ressourcen soll das palästinensische Volk eindeutig daran hindern, seine unbestreitbaren Rechte auf Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und Freiheit zu verwirklichen, heißt es in der Erklärung.

In diesem Zusammenhang spiegeln die Ausrichtung des Jerusalemer Gemeindezentrums "Burj Al Luqluq" und des Stadtviertels "al-Eesawiyya" im besetzten Jerusalem neben den anhaltenden Abrissen von Häusern, Landraub und anderen Maßnahmen in der Stadt die Absicht Israels wider, die indigene palästinensische Bevölkerung zu vertreiben und ihre Präsenz und Kultur zu löschen, während die kulturelle und demografische Zusammensetzung der Stadt verändert wird.

„Die Illegalität israelischer Siedlungen und der Status Jerusalems als besetzte Stadt sind im Völkerrecht eindeutig. Die internationale Gemeinschaft ist verpflichtet, ihre Verpflichtung gegenüber dem Völkerrecht in Maßnahmen umzusetzen, die sich gegen diese israelischen Maßnahmen wehren. Wir fordern alle verantwortlichen internationalen Akteure auf, abschreckende Maßnahmen, einschließlich Sanktionen, zu ergreifen, um Israel dazu zu zwingen, seine illegalen Handlungen und die allgegenwärtigen Verstöße gegen das Völkerrecht und die nationalen Rechte der Palästinenser einzustellen “, schloss die Erklärung laut WAFA.   Übersetzt mit Google Übersetzer Quelle

 

Israels rasende Rettungssanitäter - Ein Netzwerk aus Freiwilligen in Israel rettet täglich Menschenleben - und zwar in Rekordtempo. Dabei spielt weder die Religion der Verletzten noch die der Helfenden eine Rolle. - Hannah Lesch, Björn Rohwer und Tobias Zuttmann -  02.09.2019

Es ist früher Morgen, Raphael Poch sitzt beim Frühstück. Sein Handy klingelt: Zwei Straßen weiter hat jemand den Rettungswagen gerufen. Poch lässt alles stehen und liegen, schaut sich die Wegbeschreibung auf seinem Smartphone an und fährt mit dem Motorrad los. Weniger als drei Minuten nach dem Notruf ist der freiwillige Rettungssanitäter am Unfallort.

Das sei ihm heute Morgen passiert, erzählt Poch, 38, haarloser Kopf, schlichte Brille. Der Pressesprecher von United Hatzalah trägt eine orangefarbene Kippa. Über sein weißes Hemd hat er eine leuchtend orangefarbene Warnweste gezogen. Darauf prangt grell das Logo von United Hatzalah. Der Rettungsdienst bietet kostenlose und schnelle Notfallbehandlungen für jeden im Land.

Schnellster landesweiter Rettungsdienst der Welt

Die freiwilligen Sanitäter sind durchschnittlich innerhalb von drei Minuten am Unfallort - in der Stadt, aber auch in ländlichen Regionen. Das macht United Hatzalah nach eigenen Angaben zum schnellsten landesweiten Rettungsdienst der Welt.  >>>

 

BDS Schweiz protestiert gegen Empfang von israelischen Regierungsmitgliedern, die zu Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger*innen aufrufen

Basel und Bern, 2. September 2019 - Der israelische Aussenminister Israel Katz wird heute von Bundesrat Ignazio Cassis empfangen. Katz hat als Vorsitzender des Ministeriums für Nachrichtendienste am 28. März 2016 öffentlich zur «gezielten zivilen Eliminierung» von führenden Aktivist*innen der BDS-Bewegung aufgerufen. Der Schweizer Ableger der weltweiten BDS-Bewegung protestiert gegen den heutigen Besuch von Katz in der Schweiz und fordert den Bundesrat auf, mit sofortiger Wirkung Sanktionen gegen israelische Regierungsmitglieder zu verhängen, die zu Gewalt gegen Menschenrechtsverteidiger*innen aufrufen.

Heute wird der israelische Aussenminister Israel Katz von Bundesrat Ignazio Cassis in Bern empfangen. Katz ist selbst innerhalb der extrem rechten israelischen Regierung ein Hardliner, der offen eine Annexion des besetzten palästinensischen und arabischen Gebiets und ethnische Säuberungen befürwortet. Im Juli 2017 hat er vorgeschlagen, 100'000 palästinensische Bewohner*innen Jerusalems zu vertreiben, um eine jüdische Mehrheit in der Stadt sicherzustellen. Die grossangelegte Zerstörung palästinensischer Häuser in Jerusalem diesen Sommer, die von zahlreichen Regierungen auf der ganzen Welt verurteilt wurde, kann als Versuch gewertet werden, diesen Plan umzusetzen.

Am 28. März 2016 hat Katz an einer Konferenz in Jerusalem, die sich gegen die weltweite BDS-Bewegung richtete, die sich mit Boykott, Desinvestition und Sanktionen für die Durchsetzung der palästinensischen Rechte einsetzt, zur «gezielten zivilen Eliminierung» von führenden BDS-Aktivist*innen aufgerufen. Amnesty International hat diesen Gewaltaufruf gegen Menschenrechtsverteidiger*innen scharf kritisiert. In Israel kommt es immer wieder zu Todesdrohungen und Angriffen gegen Mitglieder von Menschenrechtsorganisationen. In diesem Kontext sind Gewaltaufrufe seitens Regierungsmitgliedern besonders alarmierend.

BDS Schweiz protestiert entschieden gegen den offiziellen Besuch von Katz in der Schweiz. Der Bundesrat ist verpflichtet, Menschenrechtsverteidiger*innen zu schützen. Bundesrat Cassis stellt mit dem Empfang eines Regierungsmitglieds, das zu Gewalt gegen Aktivist*innen der BDS-Bewegung aufruft, die von seinem Departement herausgegebenen Leitlinien zum Schutz von Menschenrechtsverteidiger*innen in Frage. Drohungen und Gewalt gegen diese dürfen nicht ohne Konsequenzen bleiben. Wir fordern den Bundesrat deshalb auf, mit sofortiger Wirkung Sanktionen gegen Israel Katz zu erlassen.   Medienkontakt: Roman Vonwil, 077 467 17 03

 

Um Siedlern auszuweichen, begleitet die israelische Armee diese palästinensischen Schulkinder - In den letzten 15 Jahren haben Soldaten die Kinder von A-Tuba in den South Hebron Hills zu ihrer Schule begleitet, um sie vor Siedlergewalt zu schützen. So sieht ihre tägliche Reise aus.- Yuval Abraham

Issa ist auf dem Weg zu seinem ersten Schultag. Sein Kopf hüpft hinter seinem SpongeBob Schwammkopf-Rucksack auf und ab, der ein paar Größen zu groß für ihn ist. Wir wandern auf einem felsigen Pfad in der Nähe des Dorfes A-Tuba in den South Hebron Hills im Westjordanland. "Ich bin 25", sagt er, als ich ihn frage, wie alt er ist, und bricht in Gelächter aus. Jede Frage, die ich stelle, wird mit einer übertriebenen Antwort beantwortet. Er hat 25.000 Schüler in seiner Klasse und einer seiner Lehrer wird ihm beibringen, wie man auf dem Mond landet. Sein Haar ist zur Seite geliert und seine schwarzen Schuhe glänzen in der Sonne. Trotz allem, was er behauptet, ist er aufgeregt.
Ähnliche Beiträge

Acht weitere Kinder aus A-Tuba marschieren mit uns auf dem Weg zur Schule. Keiner von ihnen achtet auf mich und ich vermute, dass meine Fragen für 7 Uhr zu ernst sind

„Journalisten wie Sie kommen seit meiner Kindheit einmal im Monat hierher“, sagt Inshirah, die in die 12. Klasse geht. „Es ist schon Routine. Deine Fragen sind so langweilig. Sie möchten immer, dass wir über unseren Schulweg sprechen, über die Soldaten, die uns begleiten, und über die Siedler. Ich habe nicht die Energie, die gleichen Sätze und Klischees immer wieder zu wiederholen. Warum reden wir nicht über Zeichnen? Ich zeichne gerne. Ich male gerne Blumen. “

Jeden Morgen begleiten israelische Soldaten diese kleine Gruppe von Kindern und Jugendlichen von ihrem Zuhause in A-Tuba in das benachbarte Dorf A-Tuwani, da bekannt ist, dass Siedler vom nahe gelegenen Außenposten Havat Ma'on die Studenten auf ihrem Weg angreifen . Im November 2004 befahl ein Knesset-Komitee der Armee, die Studenten zweimal täglich zu begleiten. 15 Jahre später ist das Problem noch nicht gelöst. Es wurde kein einziger Siedler verhaftet und die IDF-Patrouille, die nur vorübergehend sein sollte, wurde permanent.

Wir gehen weiter, bis Inshirah allen Kindern nahe legt, anzuhalten. "Wir müssen hier auf sie warten", sagt sie und die jüngeren drängen sich um sie. „Wann kommen sie an?“, Fragt Issa. "Um halb acht", antwortet Inshirah, "wenn sie nicht zu spät sind."

Es ist 7:20 Uhr und die Soldaten sollen jeden Moment eintreffen. „Soldaten sind nur ein Teil meines Morgens“, sagt Inshirah und wartet. „Seit der ersten Klasse ist jeder Morgen ähnlich wie der vorige. Ich putze mir die Zähne, ziehe mich an, probiere das Brot, das meine Mutter backt, trinke Tee, verabschiede mich von meinen Eltern, hole die Kinder ab und warte auf die Soldaten. Wir hoffen, dass alles reibungslos verläuft, an der Siedlung vorbeigeht und irgendwann in der Schule ankommt. “

Hin und wieder kommen die Soldaten zu spät, und die absurde Routine ist gebrochen. In diesem Fall müssen die Kinder einen anderen Weg einschlagen, der viel länger dauert, was bedeutet, dass sie ihre ersten beiden Lektionen verpassen. Einmal, im vergangenen Jahr, als die Soldaten zu spät kamen, griff ein Siedler aus Havat Ma'on die Kinder verbal an, als sie den regulären Weg nach Hause nahmen. Seitdem passieren sie den Außenposten nicht mehr ohne eine Armee-Patrouille.

In diesem Jahr wird Inshirah ihre Immatrikulationsprüfung ablegen, und sie hofft, dass die Armee am Morgen pünktlich sein wird,  >>>
       Übersetzt mit Google Übersetzer Quelle

 


Solidarität mit Reiner Bernstein - September 2, 2019

Die Stimme des Historikers, Autors und Demokraten Dr. Reiner Bernstein aus München soll zum Schweigen gebracht werden.

Die haltlosen Diffamierungen, die der Schauspieler Gerd Buurmann, die DIG-Stuttgart sowie der frühere Pressesprecher der israelischen Armee und heutige Mitarbeiter im israelischen Ministerium für Transport und Nachrichtendienste Arye Sharuz Shalicar in die Welt gesetzt haben, zielen darauf ab, Auftritte von Reiner Bernstein in städtischen und kirchlichen Räumen zu verhindern.

Die Angriffe auf Reiner Bernstein stehen im Zusammenhang mit einer breit angelegten politischen Kampagne, die alle kritischen Äußerungen zur israelischen Regierungspolitik als antisemitisch zu brandmarken sucht. Mit der Konstruktion von Reiner Bernstein zum Feind Israels des Judentums wird über seinen Fall hinaus ein Klima der Einschüchterung geschaffen, das geeignet ist, die Freiheit der Meinungsbildung zu untergraben.

Die Unterstellungen, Reiner Bernstein vertrete anti-israelische Positionen, stehe der BDS-Bewegung nahe und sei Antisemit, sind besonders infam, weil sie wahrheitswidrig falsche Tatsachen behaupten und darauf abzielen, sein Lebenswerk öffentlich zu stigmatisieren.

In den zahlreichen Veröffentlichungen Reiner Bernsteins findet sich kein Satz, mit dem er einen Boykott Israels, wie er in Teilen der BDS-Bewegung vertreten wird, befürwortet. Auch ist Bernstein nicht Mitglied der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe München, in der seine Ehefrau Judith Bernstein als jüdische Sprecherin fungiert.

Alles, was Reiner Bernstein in seinen Veröffentlichungen vertritt, bewegt sich im Rahmen von Kritik, die auch in der Entschließung des Deutschen Bundestages vom 17. Mai 2019 ausdrücklich als legitim bezeichnet wird. Bernstein gibt nicht vor, für Israel oder das Judentum zu sprechen. Vielmehr wirbt er um Verständnis für Auffassungen, die auch in Israel und in den jüdischen Gemeinden Europas und Amerikas von unterschiedlich großen Gruppen vertreten werden. >>>

 

 

Gerd Buurmann, wie ich finde ein recht talentloser Schauspieler aus Köln,  betreibt den Blog: "Tapfer im Nirgendwo  "Überregionale" Bekanntheit erlangte er - als Kölner Spezialist für Verleumdungen - als Jäger von Walter Hermann (Kölner Klagemauer - in seiner Rolle als scheinbar "empörter" Kämpfer gegen Antisemitismus.   Da wo er wirklichen Rassismus benennt wäre es ja gut und unterstützenswert. Buurmann aber verleumdet ehrbare Kritiker Israels als Antisemiten.

Nachdem ich begann über seine Verleumdungsaktionen gegen Walter Hermann aufzuklären, wurde auch ich eines seiner Opfer. Über diese Verleumdungen hab ich in vielen belegten Kommentaren  aufgeklärt.  mehr >>>
 

Frühere  Tage finden sie im chronologischen Archiv >>>
 

Unterstützen Sie die Wahrheitsfindung
über Palästina + Israel


Kostenlos ist nicht Kostenfrei
 ES FEHLEN SPONSOREN >>>

Sie  können auch über PayPal unterstützen >>>
 

Aktuelle Nachrichten
 

Detainees and Ex Detainees Commission - Two Palestinian Prisoners Critically IlI >>>

 

Israeli Forces Abduct 28 Palestinians Early Monday Morning  >>>

 

2. 9. 2019

 

Young Man Dies From Serious Wounds Suffered Friday In Southern Gaza  >>>

 

Gulf elites cheer Israeli attacks on Arab countries  >>>

 

Israeli Settlers Assault Farmer near Bethlehem  >>>

 

For Organizing Soccer Competition; Army Abducts The Head Of A Social Center, Its Administrator, And Its Coordinator, In Jerusalem  >>>

 

Euro-Med Calls for Immediate Investigation into the Death of Shatha Barghouti  >>>

 

1. 9. 2019

 

Attacke auf Panzer: Nach Raketenangriff aus dem Libanon: Israelische Armee kündigt Gegenschlag an   >>>

 

Israeli Soldiers Injure 72 Palestinians In Gaza  >>>

 

PCHR- “On 72nd Great March of Return- 94 Civilians Injured, including 25 Children, a Woman, 2 Journalists and 2 Paramedics by Israeli forces"  >>>

 

Hat der Krieg längst begonnen? - Wie sich Israel und Iran bekämpfen  >>>

 

Israel FM: We can target Iran inside its territory  >>>

 

 

31. 8. 2019

 

Update 2- “Hamas Arrests Ten Persons Believed To Be Behind The Fatal Bombings In Gaza"  >>>

 

PCHR Video- Medicine Shortage Crisis in the Gaza  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (22 – 28 August 2019)  >>>

 

Israel Halts Travel for 661 Gaza Patients  >>>

 

PODCAST- Rethinking race relations in Israel-Palestine  >>>

 

Pacbi Welcomes Statement by More Than 500 Filmmakers Against “Close Up” Initiative Normalizing Israeli Apartheid  >>>

 

46,000 Refugee Students Return to UNRWA Schools  >>>

 

Palestinian Children Face Physical and Verbal Abuse in Israeli Prisons  >>>

 

30. 8. 2019

 

Hydro-Québec ends collaboration with Israeli power firm  >>>

 

Update 2- “Hamas Arrests Ten Persons Believed To Be Behind The Fatal Bombings In Gaza'"  >>>

 

Israeli Air Force Fires Missile Into Northern Gaza  >>>

 

Israeli Forces Demolish al-Araqib Village for 156th Time  >>>

 

Israeli Troops Abduct Two Married Couples, Journalist in Early Morning Raids  >>>

 

Living in fear of the bulldozers  >>>

 

China für Schutz legitimer Interessen der Palästinenser >>>

 

Kamen die mit Sprengstoff beladenen Drohnen in Beirut aus Israel?  >>>

 

The right stopped talking about occupation. That might cost it the election  >>>

 

A bipartisan delegation to Israel met with a settler leader arrested for celebrating the murder of Yitzhak Rabin  >>>

 

Detainee From Beit Rima Starts Hunger Strike  >>>

 

Army Invades Silwanic Media Center, Summon Its Director For Interrogation  >>>

 

PPS- “Israeli Soldiers Abduct Ten Palestinians In The West Bank"  >>>

 

29. 8. 2019

 

Gewalt im Gazastreifen - Drei Polizisten in Gaza getötet - Augenzeugen sprechen von Selbstmordattentätern  >>>

 

10 Palestinians Abducted by Israeli Forces in Early Morning Raids Tuesday  >>>

 

21 Palestinians Abducted in Early Morning Raids Monday  >>>

 

The right made the occupation 'disappear.' That might cost it the election  >>>

 

Living in fear of the bulldozers  >>>

 

27. 8. 2019

 

Israel - Luftwaffe greift Ziele im Libanon und im Gaza-Streifen an  >>>

 

Netanjahu: "Wenn dich jemand töten will, töte ihn zuerst"  >>>

 

Jewish Settlers Rule the Roost in Israel, But at What Price  >>>

 

26. 8. 2019

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (08 – 21 August 2019)  >>>

 

Hunger-striking Detainee Transferred to Hospital  >>>

 

50 Palestinians shot as Israeli teen killed in explosion  >>>

 

Israeli forces close Bethlehem’s major checkpoint from both sides  >>>

 

French-Egyptian National Still Being Detained by Israel  >>>

 

Israeli Firms Facilitating Abuses of Press Worldwide  >>>

 

Al-Quds University harvests second place in 2019 Asian Science Competition hosted  >>>

 

Israeli Forces Raid Villages West of Ramallah  >>>

 

25. 8. 2019

 

Präventivschlag gegen iranische "Killerdrohnen"- Israel greift Ziele in Syrien an  >>>

 

Israeli Colonists Attack Palestinian Cars Near Nablus  >>>

 

Palestinian Forced To Demolish His Home In Occupied Jerusalem  >>>

 

ISM Report - Death Is Only the Beginning of Suffering For Family In Ezariyya  >>>

 

In Gaza protestiert die Zivilgesellschaft: nach Außen gegen die Blockade und Entrechtung durch Israel, nach Innen gegen die Entmächtigung durch die Hamas.>>>

 

PCHR Press Release - 71st Great March of Return  >>>

 

Israeli Paramilitary Settlers Throw Stones at Palestinians in Hebron, Nablus  >>>

 

When Israel destroyed a family's dreams  >>>

 

24. 8. 2019

 

Palästinenser wollen Friedensverträge mit Israel aussetzen - Palästinenserpräsident Abbas will die Abkommen mit Israel nicht mehr anwenden. Das könnte Folgen für die angespannte Sicherheitslage in der Region haben. Ein Komitee soll klären, wie die Aufkündigung bestehender Abmachungen umgesetzt wird. >>>

 

Palästina gegen Besuch des US-Präsidentenberaters im Nahen Osten  >>>

 

Heimische Kirchen halten an Friedensinitiative für Palästina fest  >>>

 

Democrats have no problem criticizing Israel, but no specifics on holding it accountable  >>>

 


Der größte, umfassendste und aktuellste (deutschsprachige) Internetauftritt für Palästina im deutschsprachigen Raum.


 KOSTENLOS IST NICHT KOSTENFREI


 ES FEHLEN SPONSOREN >>>

Sie  können auch über PayPal unterstützen >>>
 

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Datenschutzerklärung   |   Arendt Art  |  Nach oben  |   facebook   |   Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002