Das Palaestina Portal - Taeglich neu - Nachrichten, Texte die in den deutschen Medien fehlen. Politisch und finanziell unabhaengig, gegen Gewalt und Rassismus, einem gerechten Frieden verpflichtet
THEMEN      ARCHIV      FACEBOOK    Mittwoch, 02. Oktober 2019  -  09:47    AKTUELLE TERMINE      LINKS

 

Zionism is recent history in Palestine

Zum Vergrößern die Grafik anklicken

Dieses Bild zeigt die zahlreichen regionalen und globalen Mächte, die in den letzten 4.000 Jahren über die Stadt und Region Jerusalem und ihre indigene Bevölkerung herrschten. Sie zeigt, dass die zionistische Kolonisation Palästinas dagegen in einer sehr jungen Geschichte verwurzelt ist.

 

Zum Vergrößern die Grafik anklicken

Dieses Bild zeigt die zionistischen und jüdisch-israelischen Orte, die von 1878 bis heute im historischen Palästina gegründet wurden. Es zeigt, dass diese Kolonisation ein kontinuierlicher Prozess war, der sich mit der Gründung Israels und der Besetzung des Westjordanlandes, des Gazastreifens und der syrischen Golanhöhen beschleunigte.

 

Zum Vergrößern die Grafik anklicken

Dieses Bild zeigt einige der Gebiete, die im Laufe der Geschichte Kolonialprojekten unterworfen waren, insbesondere in Amerika, im südlichen Afrika und im Pazifikraum. Das Bild hebt Palästina als eines der Gebiete hervor, in denen die Kolonisation heute noch andauert.

Quelle  - Visualizing Palestine 101

 
 

Am 12. Juli 2019 wurde dem neunjährigen Abd el-Rahman Yasir Shatawi von einem israelischen Soldaten in der palästinensischen Stadt Kafr Qaddum im besetzten Westjordanland in den Kopf geschossen.


 

Schießen in Kafr Qaddum
Bekannte Bewegungen von Demonstranten und israelischen Soldaten um das Ostende von Kafr Qaddum am 12. Juli 2019. (Eine Forensische Analyse)

Am 12. Juli 2019 wurde dem neunjährigen Abd el-Rahman Yasir Shatawi von einem israelischen Soldaten in der palästinensischen Stadt Kafr Qaddum im besetzten Westjordanland in den Kopf geschossen. Er bleibt im Krankenhaus, und sein langfristiger Zustand ist unklar.

Abd el-Rahman wurde angeschossen, als er am Eingang des Hauses seines Freundes stand. Nur 30 Minuten zuvor war er beim Kauf von Süßigkeiten in einem nahegelegenen Lebensmittelgeschäft gefilmt worden.

Ein CT-Scan ergab anschließend etwa 100 Fragmente, die sich in Abd el-Rahmans Gehirn befanden.

Im Rahmen der Frei-Feuer-Politik der israelischen Armee in den besetzten palästinensischen Gebieten verwenden israelische Soldaten regelmäßig scharfe Munition gegen Palästinenser, auch wenn diese Soldaten nicht direkt oder unmittelbar gefährdet sind.

Laut der NGO B'Tselem ist diese Politik "ein entscheidendes Element in Israels Fähigkeit, die gewaltsame Kontrolle über Millionen von Palästinensern aufrechtzuerhalten", und sie ist ein Beweis für ihre "tiefe Missachtung" des palästinensischen Lebens. In Kafr Qaddum scheint die Politik zu den schrecklichen und dauerhaften Verletzungen von Abd el-Rahman geführt zu haben.

Am Tag des Vorfalls leugnete ein Sprecher der israelischen Armee, dass scharfe Munition verwendet wurde. Unbenannte Militärbeamte haben diese Behauptung inzwischen wiederholt.

Auf Wunsch der Organisation International Solidarity Movement (ISM) verwendete Forensic Architecture Videomaterial, das an diesem Tag aufgenommen wurde, um den Ablauf der Ereignisse, die zu den Dreharbeiten führten, zusammenzufassen.

Im Gegensatz zu den wiederholten Behauptungen israelischer Beamter legen die verfügbaren medizinischen und bildlichen Beweise sowie Zeugenaussagen eindeutig nahe, dass Abd el-Rahmans Verletzungen durch scharfe Munition verursacht wurden. (...)

12. Juli Protest
- Gegen 13:00 Uhr begannen die Demonstranten, nach Osten zu marschieren, vom Zentrum des Dorfes in Richtung der Straßensperre. Als sie den östlichen Rand des Dorfes erreichten, wurden sie von israelischen Besatzungsmächten auf dem Hang im Norden heftig angegriffen.

Zuerst verwenden die Soldaten gummierte Metallgeschosse und Elektroschockergranaten. Aber nach Zeugenaussagen beginnen sie gegen 13:30 Uhr, scharfe Munition zu benutzen. Im Video unten, ab 13:44 Uhr, ist ein Schusswechsel hörbar.

Wir können die Demonstranten mit Hilfe von Funktionen am Ende des Clips geolokalisieren. Kedumim ist in der Ferne sichtbar. (Im englischen Original das Video ansehen)

In einem Video, das von ISM aufgenommen wurde, ist ein Schusswechsel hörbar, wenn sich Demonstranten dem östlichen Rand von Kafr Qaddum nähern.

Geolokalisierung – 1 - Der erste aufgezeichnete Moment, in dem scharfe Munition durch Videomaterial in Ost-Kafr Qaddum erfasst wird, wird geolokalisiert. (Forensische Architektur) 

Viele Videos und Beweisfotos - Weiter im englischen Text  >>>

 

 

Rot = Position der Soldaten
Gelb = Standort des Kindes
Blau = Demonstranten

 

 

 

Wegen Verdrängung von Palästinensern und Unterstützung der Armee – JNF unter Druck
Bild links - israelische Soldaten bedrohen einen Palästinenser, der Bäume pflanzen will

Palästinakomitee-Stuttgart Infobl@tt September, 2019

Initiativen in England und Kanada verfügen inzwischen über viel Material, das belegt, dass es sich beim Jüdischen Nationalfonds (JNF) tatsächlich um eine Institution handelt, die zentral an der Verdrängung und Vertreibung der Palästinenser beteiligt ist, wichtiges Beispiel ist Um Al Hiran, ein palästinensisches Dorf im Negev, das zerstört wurde, um eine Siedlung zu bauen, die jüdischen Israelis vorbehalten ist. Auch die israelische Armee wird unterstützt. Die Initiativen drängen daher auf die Aberkennung der Gemeinnützigkeit der JNF-Zweige ihrer Länder. Wir dokumentieren die englische Erklärung und einen Artikel über die Situation in Kanada. >>>

 
 


 

Während viele noch darüber diskutieren, ob Benny Gantz und Blau-Weiß eine Alternative zu Netanjahu sein könnte, zeigen zahlreiche Ereignisse deutlich, dass dies nicht der Fall ist, und es um Grundsätzlicheres geht.

Benny Gantz ist in den Niederlanden mit einer Anklage wegen Kriegsverbrechen konfrontiert. Der Jüdische National­fonds (JNF), der in der Bundesrepublik und in anderen Ländern sich als grüne Umweltorganisation präsentiert, aber zentral an der Unter­drückung der Palästinenser beteiligt ist, gerät in England und Kanada unter Druck. Zivile Initiativen fordern die Aufhebung des Gemeinnützigkeitsstatus und legen zur Begründung belastendes Material über die Beteiligung an der Zerstörung palästin­ensischer Dörfer sowie der Unterstützung der israelischen Armee vor. Labour hat auf ihrem Kongress in Brighton einen Beschluss zur Unterstützung der Rechte der Palästinenser, einschließlich des Rechts auf Rückkehr, beschlossen und die Umsetzung in praktische Politik diskutiert. Amnesty International veröffent­lic

hte im September außerdem eine Studie über die Diskrimi­nierung palästinensischer Knesset-Abgeordneter.
In Stuttgart und Schwäbisch Hall werden alle Interessierten im Oktober die Gelegenheit haben, mit erfahrenen Analytikern und Aktivisten über die aktuellen Entwicklungen zu sprechen. Das Palästinakomitee Stuttgart hat den englischen Antifaschisten Tony Greenstein eingeladen. Er spricht am 2

5. Oktober in Stuttgart über Anti­semi­tismus und Zionismus sowie über die schiefe Antijudaismus­diskussion.
Dr. Shir Hever analysiert in Schwäbisch-Hall die Situation nach 13 Jahren Netanjahu-Regierung, wobei die jüngsten Wahlen ebenfalls Thema sein werden.    Palästinakomitee-Stuttgart Infobl@tt September, 2019

 
 


 

Herr Cassis, die Schweizer Nahostpolitik ist tatsächlich unbalanciert. Aber nicht so, wie Sie meinen.

Bundesrat Ignazio Cassis tut sich mit einer weiteren Anbiederung an die israelische Politik hervor. Bereits mehrmals hat er das Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge UNRWA – und das Recht der palästinensischen Flüchtlinge auf Rückkehr – offen infrage gestellt. Nun empfing er im September den israelischen Aussenminister Israel Katz. Katz hat vor drei Jahren als früherer Vorsitzender des Ministeriums für Nachrichtendienste öffentlich zur «gezielten zivilen Eliminierung» von führenden Aktivist*innen der BDS-Bewegung aufgerufen und befürwortet offen ethnische Säuberungen. Doch beim offiziellen Besuch waren diese Punkte wohl kaum ein Thema. Stattdessen ging es um ein gemeinsames Ziel: die Abschaffung der UNRWA. Immerhin haben einige Zeitungen unsere Kritik am Empfang von Katz aufgegriffen.

Bundesrat Cassis begründet seine apartheidfreundliche Politik in einem Interview mit der NZZ am Sonntag damit, dass die Schweizer Aussenpolitik bisher «unbalanciert» gewesen sei. Er wolle nun das richtige Gleichgewicht zwischen Israel und Palästina finden. Wir fragen uns: Sind die auf dem Völkerrecht beruhenden offiziellen Schweizer Positionen, wie die Anerkennung des Rückkehrrechts und die Verurteilung des israelischen Siedlungsbaus, tatsächlich «unbalanciert»? Besteht das tatsächliche Ungleichgewicht nicht viel eher in der engen Rüstungszusammenarbeit mit israelischen Waffenfabriken wie Elbit Systems und im Unterlassen von wirksamen Sanktionsmassnahmen gegen Kriegsverbrecher*innen?

Solange die offizielle Schweiz und Schweizer Unternehmen israelische Menschen- und Völkerrechtsverletzungen tolerieren, werden wir weiterhin intervenieren, um den Druck von unten aufrechtzuerhalten. Die Rechte der Palästinenser*innen dürfen nicht den Interessen von Wirtschaft und Politik geopfert werden.  Quelle Newsletter BDS Schweiz - 1. Oktober 2019

 
 

Für Gerechtigkeit: Südafrikanische Jüdinnen und Juden unterstützen den akademischen Boykott israelischer Universitäten

Der Südafrikaner Ronnie Kasrils war diesen Frühling bei uns zu Gast1. Nun hat er einen offenen Brief mitunterzeichnet, mit dem 70 südafrikanische Juden und Jüdinnen ihre Unterstützung für den akademischen Boykott erklären. Mit dem Brief wird die Universität von Kapstadt ermutigt, an ihrem Entscheid zum Boykott israelischer akademischer Institutionen im besetzten palästinensischen Gebiet festzuhalten.

Weiterlesen >>>

1
Hier seine Vortrag in Bern  >>>

 

 

Frühere  Tage finden sie im chronologischen Archiv >>>
 

Unterstützen Sie die Wahrheitsfindung
über Palästina + Israel


Kostenlos ist nicht Kostenfrei
 ES FEHLEN SPONSOREN >>>

Auch über PayPal  >>>


Aktuelles

Israel- Gantz sagt Koalitionsgespräche mit Netanyahu ab  >>>

 

Palestinians Mark 19 Years Since Al-Aqsa Intifada  >>>

 

Settlers Established 18 New Outposts  >>>

 

Two Detained Palestinian Teens Receive Administrative Detention Orders  >>>

 

Army Invades Home Of A Former Political Prisoner, Confiscate His Car, near Hebron  >>>

 

Israel is trying to hide its arms sales to Duterte's Philippines  >>>

 

UN report gives Israel free hand to smear BDS movement  >>>

 

1. 10. 2019

 

Malaysian PM to United Nations- “Israel is the Origin of Modern Terrorism"  >>>

 

30. 9. 2019

 

Anglican Church in Southern Africa synod adopts anti-Israel pro-BDS resolutions >>>

 

Open your eyes in Hebron and see the whole of the occupation  >>>

 

Documents Prove “Creative Community for Peace” is Front for Right-Wing Israel Lobby Group “StandWithUs"  >>>

 

Olive Harvest Stolen by Settlers in Nablus  >>>

 

‘No heavenly angel’ — Gazans take a dim view of Gantz, and Odeh’s endorsement  >>>     

 

Israeli Navy Attacks Fishing Boats In Northern Gaza  >>>

 

Israel Alleges Arresting Palestinians Involved In Killing An Israeli Teen  >>>

 

Israeli app claims victory over ethnic studies in California  >>>

 

Gandhi’s grandson has a message for Israel  >>>

 

As the White House Holds Back on Israeli-Palestinian Peace, Concerned Senators Step In  >>>

 

29. 9. 2019

 

On 76th Friday Great March of Return- Palestinian Civilian Killed and 86 Civilians Injured, including 22 children, 4 female paramedics and 5 Male Paramedics  >>>

 

Saudi Arabia Donates $50 Million To UNRWA  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (19 – 25 September 2019)  >>>

 

28. 9. 2019

 

Israel occupation kills one, injures 95 others during Gaza protests >>>

 

2019- Over 415 Human Rights Violations against Palestinian Journalists by Israel  >>>

 

Israel blocks Gaza football team from competing in West Bank  >>>

 

In the South Hebron Hills, a quiet population transfer is underway
Wildcat Jewish settlement outposts are springing up everywhere in the Jordan Valley and the West Bank alike, but shepherd Mahmoud Hamamdi’s home was illegal and therefore had to be demolished  >>>

 

Offener Brief unterstützt Kamila Shamsie
Über hundert zum Teil prominente Kulturschaffende haben einen offenen Brief unterzeichnet, der die Stadt Dortmund für die Zurücknahme des Nelly-Sachs-Preises an Kamila Shamsie kritisiert. >>>

 

Jüdisches Neujahrfest - Israel sperrt Grenzübergänge zu Palästinensergebieten  >>>

 

PODCAST- What does Israeli liberalism look like >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (19 – 25 September 2019)  >>>

 

Ministry of Health Warns of Whitewashing Attempt behind American Hospital Project  >>>

 

Israeli Army Confiscates 1500 Dunams Of Palestinian Lands, South of Hebron  >>>

 

PHOTOS- Thousands protest in Tel Aviv as part of global climate strike  >>>

 

27. 9. 2019

 

Pro-Palästina-Demo - Kundgebung in Berlin ohne größere Zwischenfälle  >>>

 

Agreement Reached Between Hunger Striking Detainees And Israeli Prison Authority  >>>

 

Elizabeth Warren won't stand up to Israel's crimes  >>>

 

The biggest loser in this election- Liberal Zionism  >>>

 

Israel Issues Administrative Detention Order Against A Female Detainee From Jordan   >>>

 

Israeli Soldiers Invade Several Communities in Ramallah  >>>

 

Israeli Police Detain Ten Palestinians In Shefa-‘Amr  >>>

 

26. 9. 2019

 

Israel sieht Annäherung von Iran und USA mit Sorge
Die Bemühungen der Europäer, am Rande der UNGeneralversammlung ein Treffen von Donald Trump mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani zu erreichen, führt in Israel zu ungewöhnlicher Einigkeit. >>>

 

Update- 140 Palestinian Detainees on Hunger Strike for 14th Day  >>>

 

Israel Transfers Five Hunger Striking Detainees From Ramon To Solitary In Tzalmon  >>>

 

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Datenschutzerklärung   |   Arendt Art  |  Nach oben  |   facebook   |   Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002