Das Palaestina Portal - Taeglich neu - Nachrichten, Texte die in den deutschen Medien fehlen. Politisch und finanziell unabhaengig, gegen Gewalt und Rassismus, einem gerechten Frieden verpflichtet
THEMEN      ARCHIV      FACEBOOK    Sonntag, 13. Oktober 2019  -  15:56    AKTUELLE TERMINE      LINKS



 

PCHR: "Am 78. Freitag des Großen Marsches der Rückkehr:
71 Verletzte Zivilisten, darunter 28 Kinder".
12. Oktober 2019  - Übersetzt mit DeepL.com


Das Palästinensische Zentrum für Menschenrechte (PCHR): Einundsiebzig palästinensische Zivilisten, darunter 28 Kinder, wurden am 78. Großen Marsch der Rückkehr, diesen Freitag, den 11. Oktober 2019, verletzt, weil israelische Soldaten übermäßige Gewalt gegen friedliche Demonstranten eingesetzt haben.

Israelische Streitkräfte setzten weiterhin übermäßige Gewalt gegen die Demonstranten ein, die an den Aktivitäten des Großen Marsches der Rückkehr und des Brechens der Belagerung teilnahmen. Die Außendienstmitarbeiter von PCHR dokumentierten 33 Verletzungen mit scharfen Geschossen, 3 Zivilisten, darunter 2 Kinder, mit kritischen Wunden und andere mit Wunden im Oberkörper durch direkte Zielerfassung mit Gummigeschossen und Tränengaskanistern.

PCHR-Außendienstmitarbeiter beobachteten eine große zivile Beteiligung an den fünf Lagern des Großen Marsches der Rückkehr im Gazastreifen, die diese Woche als "Unsere Märtyrerkinder" bezeichnet wurden. Die Proteste dauerten von 15:00 bis 19:00 Uhr und umfassten Aktivitäten wie Reden und Theateraufführungen. Hunderte von Zivilisten protestierten in unterschiedlicher Entfernung vom Grenzzaun über den Gazastreifen, wo einige Demonstranten versuchten, Steine, Molotow-Cocktails und Knallkörper auf die israelischen Streitkräfte zu werfen, die mit übermäßiger Gewalt reagierten.

Die PCHR dokumentierte 214 Morde Israels seit Ausbruch der Proteste am 30. März 2018, darunter 46 Kinder, 2 Frauen, 9 Menschen mit Behinderungen, 4 Sanitäter und 2 Journalisten. Darüber hinaus wurden 14.251 Personen verletzt, darunter 3.501 Kinder, 380 Frauen, 245 Sanitäter und 215 Journalisten, wobei festgestellt wurde, dass viele der Verletzten bei verschiedenen Gelegenheiten mehrere Verletzungen erlitten hatten.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der heutigen Ereignisse entlang der Grenze zum Gazastreifen:

Nördlicher Gazastreifen
: Die Angriffe der israelischen Streitkräfte auf die Demonstranten führten zu Verletzungen von 21 Zivilisten, darunter 8 Kinder: 6, darunter ein Kind, wurden mit scharfen Kugeln und Granaten angeschossen; 11 von ihnen, darunter 4 Kinder, wurden mit Gummigeschossen angeschossen; und 4 von ihnen, darunter 3 Kinder, wurden von Tränengasbehältern getroffen. Samer Wael Rajab al-Refi (23), aus dem Viertel al-Toufah, erlitt schwere Wunden, nachdem er mit einer scharfen Kugel im Hals erschossen wurde.

Gaza City
: Die Angriffe der israelischen Streitkräfte auf Demonstranten führten zur Verletzung von 6 Zivilisten, darunter 2 Kinder: 3 mit scharfen Kugeln und Schrapnell und 3 mit Gummigeschossen.

Zentraler Gazastreifen
: Israelisches Schießen und Feuern von Tränengasbehältern auf Demonstranten führte zur Verletzung von 13 Zivilisten, darunter 4 Kinder; eines von ihnen galt als äußerst kritisch: 8 wurden mit scharfen Kugeln und Splittern angeschossen, und 4 wurden mit Tränengasbehältern getroffen. Alle wurden dann ins al-Aqsa Hospital gebracht, wo ihre Verletzungen zwischen leicht und mittelschwer eingestuft wurden. Darüber hinaus erstickten Dutzende von Zivilisten durch Tränengasinhalation und wurden vor Ort medizinisch versorgt, während andere in Krankenhäuser gebracht wurden. Bahaa' Mostafa Salama Abu Rokaab (17), aus dem Dorf al-Zawayda, erlitt schwere Wunden, nachdem er mit einer scharfen Kugel in seinem Bauch angeschossen wurde.

Khan Younis
: Israelische Streitkräfte feuerten Live- und Gummigeschosse und Tränengasbehälter auf die Demonstranten ab und verwundeten 6 Zivilisten, darunter 2 Kinder; eines von ihnen galt als äußerst kritisch. Alle wurden in Krankenhäuser verlegt. Unter den Verwundeten wurde ein Zivilist mit einer scharfen Kugel angeschossen, und 5 wurden mit Gummigeschossen angeschossen und mit Tränengaskanistern getroffen. Darüber hinaus erlitten viele Zivilisten oberflächliche Gummigeschosswunden und hatten Luftnot durch Tränengasinhalation. Sie wurden vor Ort behandelt. Alaa Hani al-'Abasi (13) erlitt schwere Wunden, nachdem er mit einem Tränengasbehälter im Kopf getroffen wurde. Dann wurde er in das Europäische Krankenhaus von Gaza gebracht, um sich behandeln zu lassen.

Rafah
: Israelisches Schießen und Feuern von Tränengasbehältern auf Demonstranten führte zu der Verletzung von 25 Zivilisten, darunter 8 Kinder; 4 von ihnen wurden mit scharfen Kugeln und Schrapnell erschossen, 20 mit Gummigeschossen, und einer wurde direkt von einem Tränengasbehälter getroffen.  Quelle
 

 
 

 

Israelische Streitkräfte greifen palästinensische Gläubige in der Jerusalemer Al-Aqsa-Moschee an - 11. August 2019

 

Israel wird Juden erlauben, ihre Gebete bald in der Al-Aqsa-Moschee zu verrichten.
12. Oktober 2019 - Übersetzt mit DeepL.com

Der israelische Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, erklärte am Freitag, dass Israel Juden erlauben könne, ihre Gebete bald frei in der Al-Aqsa-Moschee zu verrichten, berichtete Arab48.com.

Auf die Frage von Makor Rishon nach dieser Möglichkeit bestätigte Erdan: "Ich bin sicher, dass dies bald geschehen wird, so Gott will."

Er fügte hinzu: "Die Situation in Jerusalem steuert darauf zu, Souveränität und Kontrolle über den Ort zurückzugewinnen. Wir werden unser Ziel erreichen (Öffnung der Al-Aqsa-Tore für Juden), wenn mehr Juden ihren Wunsch äußern, den Tempelberg (Al-Aqsa-Moschee) zu besuchen. Dann wird es einen zunehmenden Druck geben, der einer steigenden Nachfrage folgt. Ich hoffe, das passiert bald."

"Wenn wir dieses Stadium erreichen, werden wir daran arbeiten und uns dafür einsetzen, den historischen Status quo in Jerusalem im Hinblick auf die Achtung der internationalen Interessen für Israel zu ändern."

Zu dem Zeitpunkt, an dem dies geschehen würde, sagte er: "Ich kann nicht voraussagen, wann das geschehen wird, weil es nicht nur mit meiner Macht zu tun hat, sondern ich erwarte, dass dies in den nächsten Jahren, nicht mehr als einem Jahrzehnt, geschehen wird".

Er erklärte auch: "Wir sollten die regionale Situation im Nahen Osten berücksichtigen, die kompliziert und komplex ist. Ich respektiere das Friedensabkommen mit Jordanien und halte es für eine sehr wichtige Leistung, aber es ist unmöglich, einen historischen Fehler zu akzeptieren. Prinzipien verändern sich im Laufe der Zeit."

Erdan betonte, dass es keine Gesetze gibt, die dies verhindern, insbesondere mit Unterstützung des Obersten Gerichtshofs Israels.     Quelle

 
 


 


 Israelische Truppen beschlagnahmten einen Wassertank, der einem palästinensischen Bewohner in der Stadt Anata, östlich der besetzten Jerusalem-Stadt, gehörte, sagte ein Beamter.

7 Oktober 2019 -Der Bürgermeister von Anata Taha al-№ ' Mann sagte, dass die israelischen Truppen eine Tankstelle im Bau am nördlichen Eingang der Stadt Anata überfallen und einen 100-Meter-Wassertank, der dem lokalen Bewohner Mazen Diab gehört, unter dem Vorwand, er habe keine Genehmigung, raubten.     Quelle facebook

 
 

Es ist kein komplexes Problem, es ist eine Willensfrage
Der ehemalige Arabistik-Professor Aref Hajjaj sprach am Donnerstag, 26. September im Kirchgemeindehaus Neumünster über Perspektiven zur Lösung des Israel-Palästina-Konflikts. Thomas Loosli hat mit ihm gesprochen.

Wie würden Sie die momentane Lage in Palästina beschreiben? - Aref Hajjaj: Ich würde sagen, sie ist sehr schlecht, besonders im Gaza-Streifen, wo man von einer humanitären Katastrophe sprechen muss. Auch in der Westbank ist die Lage nicht gut, die wirtschaftliche Situation ist dort aber besser. Insgesamt herrscht viel Perspektivlosigkeit, weil das Festhalten am Status quo von Israel und der palästinensischen Führung zu einer Frustration in der Bevölkerung führte.

Wird sich die Politik Israels dank der letzten Wahlen verändern?
- Ich sehe kaum Unterschiede zwischen der Palästina-Politik von Netanyahu und Ganz. Es würde sich wenig ändern. Auf der anderen Seite wäre es gut, wenn Netanyahu von der politischen Bühne verschwinden würde. Das wäre im Interesse der israelischen Politik und Gesellschaft und möglicherweise wäre es auch gut für Palästina, weil Netanyahu Verhandlungen mit Palästina unmöglich gemacht hat.

Welche Rolle spielen die Hamas in diesem Status quo?
- Man müsste eher fragen, welche Rolle die palästinensische Führung hier übernimmt. Es ist ein Ärgernis, dass die beiden Gruppierungen (Hamas und Fatah) sich nicht einigen können. Das macht die Palästinenser noch kleiner. Beide kleben an ihren Sesseln fest. Eigentlich hätte spätestens 2010 neu gewählt werden müssen. Das ist nicht geschehen. Hamas und Fatah tun so, als hätten sie eine unendliche Legitimität zu herrschen.

Sie beschreiben in ihrem Buch «Land ohne Hoffnung», dass Jihadismus und arabischer Nationalismus eng miteinander verbunden seien. Können Sie das erläutern?
- Die arabische nationale Einheitsbewegung hat Ende des 19. Jahrhunderts begonnen und war auch damals religiös motiviert, aber es war eine tolerante Form des Islams. Mit dem Scheitern der arabischen Einheitsbewegung hat sich ein Wandel vollzogen. Was bot sich an? Der Liberalismus war damals eine marginale Erscheinung einer Elite, der Kommunismus konnte auch nur bei wenigen Fuss fassen, aufgrund der Unvereinbarkeit mit der Religion. Es blieb also nur der Islam. Das Scheitern der aufgeklärten nationalen Bewegung Ende der 1960er-Jahre und der Tod von Nasser (1970) führte zur Zuwendung zu radikalen Formen des Islamismus bis hin zu den terroristischen Organisationen IS, Taliban, Al-Qaida etc. Dieser Jihadismus kommt also nicht von ungefähr. Er ist eine pervertierte Form des nationalistischen Gedankens.

Wie sehen Sie die Lage im benachbarten Ägypten? Warum ist der arabische Frühling gescheitert?
- Das Scheitern des arabischen Frühlings lag daran, dass diese sympathische, jugendliche Bewegung keine Partner im bürgerlichen Lager des Establishments suchte. Das Fehlen von Verbündeten führte dazu, dass es für die Armee ein leichtes Spiel war, diese Bewegung militärisch zu stoppen. Die jungen Aufständischen wurden zudem mit den Muslimbrüdern in Verbindung gebracht, sogar als Terroristen dargestellt. In Syrien war es ein bisschen ähnlich, es fehlten auch dort die starken Verbündeten. Heute erleben wir in Ägypten eine Restauration, die in eine absolute Militärdiktatur gemündet hat. Neulich gab es einige Aufstände, motiviert von einem Exil-Ägypter. Noch sind diese nicht zu Ende und mittlerweile hat das ägyptische Volk kapiert, dass nicht jede Rebellion mit dem Jihadismus in Verbindung gebracht werden kann.

Sie haben die Jugend angesprochen. Wie sehen Sie heute die jungen Menschen in Palästina? Kommt von ihnen ein Impuls zur Veränderung oder ist die Resignation stärker?
- Von einer gewissen Resignation muss man sprechen. In Gaza erleben wir aber auch den Unmut über die eigene Innenpolitik von Hamas. Sie unterdrückt alle Jugendkulturen, es gibt keine Entfaltungsmöglichkeiten für Jugendliche. Dies führt zu einer Unzufriedenheit, zumal auch keine Bewegungsfreiheit vorhanden ist. Insbesondere die Lage der jungen Frauen ist fatal. Der Patriarchalismus von Hamas ist sehr ausgeprägt. Ein Mädchen kann kaum mit einem normalen Outfit auf die Strasse gehen.

Bleibt nur der Versuch der Emigration?
- Das ist so. Die Jungen versuchen teilweise zu emigrieren. Ich wundere mich aber, dass aus Palästina viel weniger Menschen fliehen im Vergleich zu Ägypten oder anderen afrikanischen Ländern. Die Palästinenser harren aus. Das kann als Botschaft verstanden werden. Sie glauben, das Land zu verlassen, wäre eine Sünde am palästinensischen Volk. Der Gedanke der Auswanderung ist da, aber es gibt viele innere Widerstände. Für eine Ausreise braucht eine Person aus Gaza die Genehmigung von Hamas, Israel und Ägypten. Es ist also schwierig.

Wie sind die Bildungsmöglichkeiten in Gaza?
- Es gibt mehrere Hochschulen und Universitäten in Gaza. Aber der allgemeine Bildungsstand ist desolat, und ohne Hilfe der Vereinten Nationen wüsste ich nicht, wie Bildung in Gaza überhaupt finanziert werden könnte. Es ist sehr bitter zu erleben, dass die Amerikaner ihre Hilfe für das Flüchtlingshilfswerk für Palästina beendet haben. Zum Glück sind andere Akteure eingesprungen, aber von einem normalen Bildungsstand kann nicht die Rede sein. Der Staat (Hamas) versucht die Schüler zu indoktrinieren. Die Schulen sind extrem religiös geprägt. Immerhin sind die international finanzierten Hochschulen nicht geschlossen worden.

Sie hoffen ja auf einen Einheitsstaat und propagieren nicht die Zwei-Staaten-Lösung. Ist das nicht utopisch? Was müsste passieren, dass ein solcher Staat möglich wird? 
-  mehr >>>

 
 

 
 

llegale israelische Kolonisten greifen Palästinenser an, die in Burin ihre Olivenbäume pflücken
12. Oktober 2019 - Übersetzt mit Google Übersetzer


Eine Gruppe fanatischer illegaler israelischer Kolonisten griff am Samstag palästinensische Bauern an, während sie ihre eigenen Olivenbäume in ihren Obstgärten im Dorf Burin südlich der Stadt Nablus im nördlichen Westjordanland pflückten.

Ghassan Daghlas, ein Beamter der Palästinensischen Autonomiebehörde, der die illegalen Kolonialaktivitäten Israels im nördlichen Westjordanland überwacht, sagte, die Angreifer stammten aus der Yitzhar-Kolonie, die auf palästinensischen Gebieten südlich von Nablus errichtet wurde.

Daghlas fügte hinzu, dass die Kolonisten die Bewohner der palästinensischen Olivenhaine im südöstlichen Teil des Dorfes Burin angriffen.

Vor zwei Tagen fielen die Kolonisten in palästinensische Obstgärten in der Gegend von Khallet Qitta in Burin ein und stahlen die Olivenernte in Obstgärten, die Ali Eid gehörten.

Am Freitagabend griffen die Kolonisten palästinensische Dorfbewohner an, während sie im Dorf Tal südwestlich von Nablus ihre Olivenbäume pflückten, und verletzten einen Mann.   Quelle

 
 

Quelle Facebook - um die Bilder zu vergrößern auf das Bild oben klicken

Übersetzt mit www.DeepL.com - Die Olivenernte hat in Palästina begonnen. Dies war eine sehr erwartete Jahreszeit, denn von der Menge der Oliven auf den Bäumen wird erwartet, dass es eine viel bessere Ernte für die Bauern und ihre Familien sein wird als in den letzten Jahren. Für die meisten Familien macht die Olivenernte ihr jährliches Grundeinkommen aus.

Hier in Burin vergeudeten die illegalen Siedler-Kolonialisten aus der berüchtigten gewalttätigen Siedlung Yitzhar und den umliegenden Siedlungen keine Zeit damit, die diesjährige Ernte für die burinischen Bauern zu sabotieren. In den letzten Tagen haben Siedler etwa 100 Bäume gefällt, entwurzelt und in Brand gesetzt.

Heute haben wir Nasser Qadous geholfen, Oliven aus 7 Bäumen zu retten, die am Tag zuvor gefällt wurden, damit sie nicht verloren gehen. Diese Bäume und dieses Land sind seit über 60 Jahren im Besitz seiner Familie. Siedler haben weitere 27 seiner Bäume, die vor 2 Jahren gepflanzt wurden, vollständig entwurzelt.

Ein Hirte, der seine Herde graste, entdeckte die zerstörten Bäume und warnte Nasser. Er sagte: "Ich war sehr traurig, als ich sah, wie meine Bäume zerstört wurden. Ich bin mit diesen Bäumen aufgewachsen. Nachdem ich es gestern herausgefunden hatte, schlief ich nicht die ganze Nacht und wartete darauf, heute Morgen in mein Land zu gehen, um genau zu sehen, was passiert war, und zu versuchen, die Oliven von den geschnittenen Bäumen zu ernten, damit wir sie nicht alle verloren haben." Vor 5 Jahren zerstörten Siedler 40 Bäume aus dem Land dieser Familie.

Auch heute noch legen Siedler Brände auf etwa 80 Bäume, die zu zwei Familien gehören. In einer Zeit, die versprach, den Familien mehr Einkommen zu bringen, sind die Bauern bereit für weitere Siedlerangriffe und Zerstörungen. Heute war nur der ersteTag.            #burinunderattack #existenceisresistance #freepalestine #decolonizethisplace

 
 

 

Illegale Siedler greifen Palästinenser an, die ihre Olivenbäume in der Nähe von Nablus pflücken
12. Oktober 2019 - Übersetzt mit Google Übersetzer

Fanatische illegale israelische Kolonisten griffen am Freitagabend palästinensische Dorfbewohner an, während sie in ihren eigenen Obstgärten südwestlich der nordwestlichen Stadt Nablus Olivenbäume pflückten, wobei sie einen Mann verletzten.

Medienberichten in Nablus zufolge stammten die Angreifer aus der illegalen Gilad-Zohar-Kolonie, die auf gestohlenen palästinensischen Gebieten errichtet wurde.

Sie fügten hinzu, dass die Kolonisten die Palästinenser im Dorf Tal angriffen und einen als Issa Hamed Saleh Ramadan (55) identifizierten Mann verwundeten.

Medizinische Quellen sagten, der Verwundete sei in ein Krankenhaus in Nablus gebracht worden, wo er einen Bruch am rechten Arm hatte.

In ähnlichen Nachrichten griff eine Gruppe illegaler Siedler am Freitagabend viele palästinensische Autos auf der Hauptstraße an, die die Bezirke Qalqilia und Nablus im nördlichen Westjordanland miteinander verband, und richtete dabei Schaden an.

Die Angriffe sind Teil der anhaltenden Verstöße der Kolonisten gegen die Palästinenser, ihre Häuser, Ländereien und Autos sowie gegen ihre heiligen Stätten in mehreren Teilen der besetzten Westbank.              Quelle

 
 


 

Illegale kolonialistische Siedler greifen palästinensische Autos in der Nähe von Qalqilia an.
12. Oktober 2019 - Übersetzt mit DeepL.com

Eine Gruppe fanatischer illegaler israelischer Kolonialherren griff am Freitagabend viele palästinensische Autos auf der Hauptstraße zwischen den nördlichen Bezirken des Westjordanlandes, Qalqilia und Nablus, an.

Ghassan Daghlas, ein palästinensischer Beamter, der Israels illegale kolonialistische Aktivitäten im nördlichen Westjordanland überwacht, sagte, dass der Angriff in der Nähe von Jinsafut Dorf, östlich von Qalqilia stattfand.

Daghlas fügte hinzu, dass die Kolonisten Steine auf viele palästinensische Autos schleuderten, was zu Schäden an mehreren Fahrzeugen führte.

Der Angriff ist Teil der anhaltenden Übergriffe der Kolonisten gegen die Palästinenser, ihre Häuser, Länder und Autos und sogar gegen ihre heiligen Stätten in mehreren Teilen des besetzten Westjordanlandes.      Quelle

 
 


 

Erbauer der Apartheid-Mauern Israels profitieren von der US-Grenzmilitarisierung.
Nora Barrows-Friedman - 8. Oktober 2019 - Übersetzt mit DeepL.com

Ein großes israelisches Waffenunternehmen wurde als einer der besten Profiteure der US-Grenzmilitarisierung ausgezeichnet. Elbit Systems hat von der US-Regierung Grenzkontrakte im Wert von 187 Millionen Dollar erhalten, so die Studie des Journalisten Todd Miller.

Der größte, der während der Obama-Regierung vergeben wurde, ist der Bau von mehr als 50 Überwachungstürmen in der Nähe der US-mexikanischen Grenze für die US-Regierungsbehörde Customs and Border Protection (CBP). Zehn dieser Türme werden auf dem Land der indigenen Tohono O'odham Nation in Arizona stehen.

Eine Bloomberg-Analyse von 2014 sagte voraus, dass sich Elbits anfängliche Gewinne vervielfachen könnten, wenn der Kongress mehr Mittel zur Militarisierung der Grenze genehmigte. Millers Bericht - "More Than a Wall: Corporate Profiteering and the Militarization of US Borders" - wurde kürzlich von der Menschenrechtsforschungsgruppe Transnational Institute in Zusammenarbeit mit No More Deaths, einer humanitären Organisation, die Migranten entlang der südlichen US-Grenze schützt, veröffentlicht. Der Bericht stellt die 14 führenden Unternehmen vor, die von der US-Grenzmilitarisierung profitieren, darunter Elbit.

Im Jahr 2004 erhielt Elbit einen Auftrag der US-Regierung zur Lieferung von Hermes-Drohnen für den Einsatz an der Grenze. Israel "hat diese Drohnen bei Angriffen auf Gaza, bei denen viele Palästinenser starben, einschließlich Kinder, in der Praxis getestet", erklärte die britische Wohltätigkeitsorganisation War on Want 2013. Insbesondere verkauft Elbit "seine Erfahrungen mit der Mauerarbeiten im Westjordanland und im Gazastreifen", heißt es im neuen Bericht. Seitdem Israel 2002 mit dem Bau seiner Mauer um Jerusalem und anderswo im besetzten Westjordanland begonnen hat, haben Elbit und seine Tochtergesellschaften Verträge über die Installation elektronischer Überwachungstechnologien "zur Einspeisung in die Kommando- und Kontrollzentren der israelischen Armee" abgeschlossen.

Die Mauer im Westjordanland ist völkerrechtlich illegal und muss nach einem richtungsweisenden Urteil des Internationalen Gerichtshofs von 2004 abgetragen werden. Im Jahr 2013 installierte Elbit ähnliche Systeme in den besetzten syrischen Golanhöhen mit einem Auftragswert von 60 Millionen Dollar.Zwei Jahre später begann Elbit mit der Entwicklung einer "Tunneldetektionstechnologie" für den Einsatz im belagerten Gazastreifen, heißt es im Bericht. Diese Technologie würde Teil einer 130 Fuß tiefen unterirdischen Mauer werden, die Israel 2017 zu bauen begann.

Als Elbit um den US-mexikanischen Grenzvertrag wetteiferte, warb er mit mehr als 10 Jahren "Sicherung der anspruchsvollsten Grenzen der Welt" und einer "nachgewiesenen Erfolgsbilanz".

Neben Elbit haben auch Unternehmen der Kriegsindustrie wie Raytheon, Lockheed Martin, Boeing, General Dynamics, G4S, IBM und Northrop Grumman in dem, was der Bericht als "Grenzschutz-Bonanza" bezeichnet, Geld verdient. US-Grenzmilitarisierungsverträge mit solchen Unternehmen beliefen sich zwischen 2006 und 2018 auf mindestens 80,5 Milliarden Dollar. Aber dieses Geld ist "sicherlich weniger als die wahren Zahlen", schätzt der Bericht, da die Auftraggeber immer wieder nicht transparent sind.

Jährliche US-Grenzmilitarisierungsbudgets haben sich in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt und sind seit 1980 um mehr als 6.000 Prozent gestiegen, so der Bericht. Einige von der CBP beauftragte Unternehmen haben erhebliche ethische Verstöße begangen. Aber wiederholte Skandale, an denen einige der größten Grenzsicherungsunternehmen beteiligt waren, "haben wenig getan, um die Einnahmen zu verlangsamen", heißt es im Bericht. G4S, das weltweit größte Sicherheitsunternehmen und ein großer US-Kontraktor, ist mit Gerichtsverfahren wegen des Missbrauchs und Todes von Häftlingen in den USA und Großbritannien konfrontiert.

Kampagnenteilnehmer haben Institutionen und Regierungen erfolgreich unter Druck gesetzt, Verträge mit G4S aufgrund von Menschenrechtsverletzungen fallen zu lassen. Zu diesen Missbräuchen gehört auch die Beteiligung an israelischen Gefängnissen, in denen Palästinenser routinemäßig gefoltert werden.

Lobbyarbeit der Gesetzgeber
- Unternehmen haben US-Beamte beeinflusst und Kampagnenbeiträge geleistet, um die CBP-Verträge zu erweitern. Elbit zum Beispiel hat die republikanischen Kongressabgeordneten Martha McSally aus Arizona und Kay Granger aus Texas finanziert. McSally hat mit Rhetorik Menschen verteufelt, die Einwanderer sind oder Asyl suchen.
Sie ist eine überzeugte Unterstützerin der harten Grenzpolitik der Trump-Administration. Und Granger ist ein ranghöchstes Mitglied des House Appropriations Committee, das Mittel für die Grenzmilitarisierung bereitstellt.

Der Bericht sagt, dass es an der Zeit ist, darzulegen, wie die Unternehmen, die von Grausamkeit und Militarisierung an der Grenze profitieren, den Gesetzgeber beeinflussen. "Der ständige Drang nach mehr Grenzmauern, mehr Technologien, mehr Inhaftierung, mehr Kriminalisierung und Kriminalisierung befindet sich in einem Warteschleifenmuster, das in einer Unternehmensdynamik mit einer Wachstumsdoktrin steckt", heißt es dort.    Quelle

 
 

Quelle Facebook - um die Bilder zu vergrößern auf das Bild oben klicken

 

Frühere  Tage finden sie im chronologischen Archiv >>>
 

Erfahren sie die Wahrheit über Palästina + Israel

Kostenlos ist nicht Kostenfrei
 ES FEHLEN SPONSOREN >>>

Auch über PayPal  >>>


Aktuelles

 

PCHR- “On 78th Friday of Great March of Return- 71 Civilians Injured, Including 28 children"  >>>

 

Israel is inciting a religious war, says Jerusalem’s Islamic leaders  >>>

 

Builders of Israel's apartheid walls profit from US border militarization >>>

 

Israeli Soldiers Search Many Homes In Hebron  >>>

 

Court overturns Labour "re-suspension" of left-wing MP  >>>

 

12. 10. 2019

 

IOF attack Palestinian protesters in Gaza; 49 hurt >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (03 – 09 October 2019)  >>>

 

Soldiers Invade Headquarters In Work Health Committees In Ramallah  >>>

 

Soldiers Fire At Palestinian Farmers East Of Gaza  >>>

 

Congress should impeach David Friedman, too  >>>

 

Israeli Settlers Attack Farmers near Nablus  >>>

 

MADA- Violation of Media Freedoms Continues, Facebook Taking The Lead  >>>

 

Israel To Approve Construction Of 182 Units In Illegal Jordan Valley Outpost  >>>

 

11. 10. 2019

 

‘Broad’ post-Netanyahu coalition means, No Palestinians  >>>

 

Soldiers Fire At Palestinian Farmers East Of Gaza  >>>

 

Army Demolishes Structures, Confiscates Solar Panels, Near Hebron  >>>

 

Soldiers Demolish Two Palestinian Homes In Bethlehem  >>>

 

Israeli Police Invades Bab ar-Rahma Mosque  >>>

 

10. 10. 2019

 

Female Hunger Striker Reveals Details of Torture in Israeli Prison System  >>>

 

UN Encouraging Israeli Impunity by Withholding Settlement Blacklist  >>>

 

Returning to Yaffa, but only as a ‘tourist'  >>>

 

Extremist Israeli Colonists Attack Palestinian Cars Near Nablus  >>>

 

Illegal Colonialist Settlers Burn Dozens Of Olive Trees Near Nablus  >>>

 

Hunger Striking Detainee Receives A New Administrative Detention Order  >>>

 

9. 10. 2019

 

Hunger Striking Detainee Receives A New Administrative Detention Order  >>>

 

PCHR sends an urgent appeal concerning the situation of Palestinian Detainee Samer al-Arabid to the Special Rapporteur on the situation of human rights in the OPT and the Special Rapporteur on Torture  >>>

 

UN treats Israeli army as peacebuilding partner  >>>

 

Palästinensicher Präsident Mahmud Abbas empfängt Kardinal Sandri und Vatikan-Delegation in der Al-Aqsa-Moschee  >>>

 

How Israeli doctors enable the Shin Bet's torture industry  >>>

 

Israeli Soldiers Shoot A Palestinian Near Tulkarem  >>>

 

8. 10. 2019

 

Israel prepares to deport BDS co-founder Omar Barghouti  >>>

 

Addameer’s lawyer visit hunger strike detainee Hiba Al-Labady  >>>

 

Six Detainees Continue Hunger Strike, On of Them Enters 85th day  >>>

 

How Israeli doctors enable the Shin Bet's torture industry  >>>

 

Palestinian general elections- more empty promises from Abbas  >>>

 

Anti-Zionist Jews are like Jews who reversed circumcision to fit in with ‘cool group’ — Bari Weiss  >>>

 

Palästina: Zusammenstöße am Josefsgrab in Nablus  >>>

 

Soldiers Invade Archeological Site In Sebastia, Threaten To Demolish Rehabilitation WorK  >>>

 

Israel Considers Withdrawing Residency of BDS Co-founder Omar al-BarghoutI  >>>

 

West Bank Colonization Measures a Prelude to New Settlement ActivitY  >>>

 

PA to Again Accept Israeli Tax CollectioN  >>>

 

Army Invades A Cultural Center In RamallaH  >>>

 

Israeli Soldiers Invade Augusta Victoria Hospital In Occupied JerusaleM  >>>

 

7. 10. 2019

 

Gemeinsamer Feind: Israel schlägt Golf-Staaten Nichtangriffspakt vor  >>>

 

Dr. Hilla Dayan- Israel’s Benny Gantz Faces Dutch War Crimes Case  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (26 Sep. – 02 Oct. 2019)  >>>

 

Sheikh Najeh Bukairat Kidnapped from Jerusalem  >>>

 

UN Urged to Recognize Israeli War Crimes  >>>

 

Over 100 Jewish scholars condemn Trump admin for exploiting anti-Semitism  >>>

 

Fanatic settlers slash tires, spray racist graffiti near Salfit  >>>

 

6. 10. 2019

 

How Netanyahu mainstreamed an anti-democratic vision  >>>

 

10 year-old boy shot in the head remains immobile, family waits for answers from Israel  >>>

 

Settlers sully idyllic Wadi Qana  >>>

 

House set on fire from Israeli teargas canister near Qalqilia >>>

 

Army Injures Twenty Palestinians, Causes Fire In A Home, Near Qalqilia  >>>

 

Miles Of Smiles Aid Convoy Arrives In Gaza  >>>

 

Army Attacks Nonviolent Protesters Near Ofar Prison  >>>

 

Army Closes The Main Entrance Of Beit Ummar Town  >>>

 

5. 10. 2019

 

Israeli Forces Kill One Palestinian Protester, Injure 57 in Gaza Friday  >>>

 

Tens of thousands of Palestinians in Israel protest gun violence, organized crime  >>>

 

Settlers sully idyllic Wadi Qana  >>>

 

Israel To Release 1.8 Million Of Held Palestinian Money  >>>

 

Angry Israeli Officer Smacks Fellow Soldiers For Running Away From Palestinian Protesters  >>>

 

5. 10. 2019

 

Illegal Israeli Colonists Assault Three Child Siblings In Hebron  >>>

 

Palestine in Pictures- September 2019  >>>

 

Amnesty International- “Legally-sanctioned torture of Palestinian detainee left him in critical condition"  >>>

 

‘For those who want peace, replacing Zionism is inevitable'  >>>

 

Why Israel is struggling to end its political deadlock  >>>

 

Army Confiscates Agricultural Machinery Near Bethlehem  >>>

 

Israeli Soldiers Demolish Four Sheep Pens Near Jerusalem  >>>

 

3. 9. 2019

 

Israel- Gantz sagt Koalitionsgespräche mit Netanyahu ab  >>>

 

Palestinians Mark 19 Years Since Al-Aqsa Intifada  >>>

 

Settlers Established 18 New Outposts  >>>

 

Two Detained Palestinian Teens Receive Administrative Detention Orders  >>>

 

Army Invades Home Of A Former Political Prisoner, Confiscate His Car, near Hebron  >>>

 

Israel is trying to hide its arms sales to Duterte's Philippines  >>>

 

UN report gives Israel free hand to smear BDS movement  >>>

 

1. 10. 2019

 

Malaysian PM to United Nations- “Israel is the Origin of Modern Terrorism"  >>>

 

30. 9. 2019

 

Anglican Church in Southern Africa synod adopts anti-Israel pro-BDS resolutions >>>

 

Open your eyes in Hebron and see the whole of the occupation  >>>

 

Documents Prove “Creative Community for Peace” is Front for Right-Wing Israel Lobby Group “StandWithUs"  >>>

 

Olive Harvest Stolen by Settlers in Nablus  >>>

 

‘No heavenly angel’ — Gazans take a dim view of Gantz, and Odeh’s endorsement  >>>     

 

Israeli Navy Attacks Fishing Boats In Northern Gaza  >>>

 

Israel Alleges Arresting Palestinians Involved In Killing An Israeli Teen  >>>

 

Israeli app claims victory over ethnic studies in California  >>>

 

Gandhi’s grandson has a message for Israel  >>>

 

As the White House Holds Back on Israeli-Palestinian Peace, Concerned Senators Step In  >>>

 

29. 9. 2019

 

On 76th Friday Great March of Return- Palestinian Civilian Killed and 86 Civilians Injured, including 22 children, 4 female paramedics and 5 Male Paramedics  >>>

 

Saudi Arabia Donates $50 Million To UNRWA  >>>

 

PCHR Weekly Report On Israeli Human Rights Violations in the Occupied Palestinian Territory (19 – 25 September 2019)  >>>

 

28. 9. 2019

 

Israel occupation kills one, injures 95 others during Gaza protests >>>

 

2019- Over 415 Human Rights Violations against Palestinian Journalists by Israel  >>>

 

Israel blocks Gaza football team from competing in West Bank  >>>

 

In the South Hebron Hills, a quiet population transfer is underway
Wildcat Jewish settlement outposts are springing up everywhere in the Jordan Valley and the West Bank alike, but shepherd Mahmoud Hamamdi’s home was illegal and therefore had to be demolished  >>>

 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Datenschutzerklärung   |   Arendt Art  |  Nach oben  |   facebook   |   Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002