oo

 

Das Palästina Portal
 

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit

Nach oben
Aktuell
Solidaritätsaufruf
Jahresgruss 2008
Das Palästina Portal ist 8 Jahre alt.

 

 

 

Liebe Mitmenschen, zum  Jahresende 2008 möchte ich allen Besucher des „Das Palästina Portal“ für das Interesse, die Mitarbeit, die Kritik und die fördernde Begleitung des „Das Palästina Portal“ danken und, soweit zutreffend,  zur weiteren Unterstützung und Mitarbeit auffordern.  
Erhard Arendt -  23.12.2008

 

Keine der politischen Hoffnungen hat sich erfüllt, und wir stehen trotz unseres Engagements fast hilflos  vor der immer verfahrenen Entwicklung. Es ist zu befürchten, dass nach den Wahlen in Israel die Positionen noch extremistischer werden. Also alles in Variationen, wie in letzten Jahren bevor und doch dramatischer. Gaza, mit seiner Bevölkerung als Geisel ist größtes, mahnendes Freiluftgefängniss für die schweigende Welt geworden. Unsere Stimmen sind wichtiger den je.

Auch bei uns ziehen die Brandstifter durch das Land schreien: „Krieg, Krieg“. Eine riesige Propagandakampagne gegen den Iran als Stellvertreter für vieles und alles läuft. Man hat eine Lunte entzündet: „Stopp the bomb“ natürlich will man diese Bombe die nicht geworfen wurde und sicherlich nicht wird, mit Bomben stoppen. Die Neandertaler bestimmen immer noch die Welt? Nicht die meine…

Sie  fordern Meinungsfreiheit, unter ihrer Meinungsdiktatur. Sie „schärfen die Schwerter“, schlagen zu und rufen „Waffen niederlegen“. Sie spiegeln ihren Hass, ihre Ängste, ihren Rassismus in andere hinein und wollen sie vernichten. Sie sind, wie ihre Kampfgenossen in Israel, was wir in ihren Augen sein sollen….

Doch, die Wirklichkeit, nicht nur im Nahen Osten wird immer deutlicher wahrgenommen und die Stimmen der neuen Täter werden immer hysterischer und schriller. Sie fühlen sich ertappt.

Eine Frage die sicher jeden bewegt, wird Obama mehr als eine Hoffnung sein?

 

Erich Fried schrieb vor Jahrzehnten und es gilt unverändert:

Worauf es ankommt

Es kommt im Augenblick
nicht darauf an
wann es war
daß die Unterdrückerregierung
in Israel
sich verwandelt hat
in eine Verbrecherregierung

Aber es kommt darauf an
zu erkennen
daß sie jetzt eine
Verbrecherregierung ist

Es kommt auch nicht mehr
darauf an
darüber zu streiten
nach welchem Vorbild
sie ihre Verbrechen begeht
Diese verbrechen selbst
tragen sichtbar die Spur ihres Vorbilds

Aber es kommt darauf an
nicht nur klagend oder erstaunt
den Kopf zu schütteln
über diese Verbrechen
sondern endlich
etwas dagegen zu tun

Es kommt nicht darauf an
was man ist
Moslem, Christ, Jude, Freigeist:
Ein Mensch
der ein Mensch ist
kann nicht schweigen
zu dem was geschieht

 

Das Palästina Portal ist im nächsten April 7 Jahre jung. Auch in diesem Jahr ist es um viele hunderte Seiten gewachsen. Neue Themenbereiche sind hinzugekommen. Es ist  vernetzter  als je zuvor und wird nicht nur im deutschsprachigen Raum als ein Ort der seriösen Information und Aufklärung angesehen und benutzt.

Täglich gibt es bei 4 000 – 5 000 tausend Besuchern aus der ganzen Welt und um die 10 000 Seitenabrufe. In diesem Jahr werden Ende etwa 1,5 Millionen Besucher die Homepage besucht haben, wird es  3,2 Millionen Seitenabrufe geben. Seit Bestehen sind dies etwa 7 - 8 Millionen Besucher. Die Gesamte Homepage umfasst mittlerweile 12 500 Dateien, 274 000 Hyperlinks, davon 100 000 externe Links.



Soweit  es Ihrem Interesse und Möglichkeiten entspricht möchte ich Sie um Mitarbeit und um Ihre finanzielle Unterstützung bitten.


„Das Palästina Portal“ ist nun seit Jahren mit seinen Unterportalen wichtigster, und mittlerweile größter  Teil meiner künstlerischen Homepage. Im nächsten Jahr möchte ich „Das Palästina“ Portal davon trennen und eigenständig weiterexistieren lassen. Das erfordert einen zusätzlichen Zeitaufwand.

Trotz vieler, auch prominenter „Zuarbeiter“ ist die Arbeit am Portal mittlerweile für eine Person fast eine Überforderung. So suche ich für einzelne Themengruppen Mitarbeiter, „Paten“ die diese Seiten betreuen und mir (der es entsprechend dann einstellt) zuarbeiten


„Das Palästina Portal“ ist wegen seiner immer noch wachsenden Bedeutung,  immer noch Angriffspunkt eines gewissen Netzwerkes. Egal  wie es ausgeht, es mit Kosten verbunden. Andere versucht man durch die Vernichtung ihres guten Rufes, durch die Entziehung der beruflichen Existenzgrundlage zum aufgeben zu zwingen. Bei mir versucht man es mit dem Kostendruck.

Einer zutreffenden Kritik würde ich mich „gerne“ beugen, ich nehme sie gerne an. Diese Art von Vernichtungsfeldzügen mag ich aber nicht, sie bewirkt bei mir das Gegenteil. Alle das führte bei mir zu einer noch intensiveren umfassenderen, genaueren Dokumentation und Berichterstattung.

Wie richtig und notwendig meine Kritik ist zeigt nicht zuletzt das Urteil des Berliner Landgerichtes in der Auseinandersetzung von Henryk M. Broder mit Evelyn Hecht-Galinski. Hier wurde das was ich seit Jahren belege im „Namen des Volkes“ bestätigt.


Immer wieder entstehen so, neben den laufenden monatlichen Kosten, Zusatzkosten.


Der Besuch des Portals ist kostenlos, für mich  aber nicht kostenfrei.
Allen die bisher das Portal auch finanziell unterstützt haben VIELEN DANK.

Es würde mich freuen wenn sie auch weiterhin und jetzt  aktuell die Existenz des „Das Palästina Portal“ fördern würden und könnten. Sollten Sie es nicht können bitte ich diesen Aufruf weiterzuleiten.

Konto: Sparkasse  Dortmund – NR. 152082215 – BLZ   44050199 - IBAN   DE13 4405 0199 0152 0822 15  -   BIC  DORTDE33


Alles Gute, viel Kraft und Mut

Erhard Arendt

 

 

 

Sponsoren gesucht >>>

Solidaritätsaufruf >>>


 

Das Palästina Portal
 

Start | oben

Mail          Impressum           Haftungsausschluss                 arendt art